Net­ten hat kei­ne Angst vor der Be­zirks­li­ga

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - HOCHSCHULE - VON KURT THEUERZEIT

FUSSBALL Sei­ne Le­bens­pla­nung sah vor et­li­chen Jah­ren ganz an­ders aus. Als Spie­ler hat­te er meist beim SC Vic­to­ria Menn­rath ge­spielt. Für Si­mon Net­ten war da­mals klar, dass er als Spie­ler nicht die gro­ße Kar­rie­re an­pei­len konn­te. Aber Fuß­ball soll­te auf je­den Fall zum Be­ruf wer­den und dann auch mög­lichst er­folg­reich be­trie­ben wer­den. Da war das Stu­di­um an der Sport­hoch­schu­le in Köln Pflicht.

Ehr­geiz und Leis­tungs­be­reit­schaft mach­ten ihm das Stu­di­um und wahr­schein­lich auch den Ein­stieg bei Bo­rus­sia als Ju­gend­trai­ner leicht. „Das ha­be ich sechs Jah­re ge­macht und es mach­te auch sehr viel Spaß“, er­in­nert sich Si­mon Net­ten. Al­ler­dings war die Ar­beit bei Bo­rus- sia auch sehr zeit­in­ten­siv und, wie er dann fest­stell­te, mit sei­nem Fa­mi­li­en­le­ben, das ihm sehr wich­tig ist, nicht mehr ver­ein­bar. „Die Kin­der wa­ren noch klein. Die hat­ten dann Vor­rang“, sagt Si­mon Net­ten.

Fle­xi­bel än­der­te er sei­ne Le­bens­pla­nung, be­gab sich in den Schul­dienst und stu­dier­te zu sei­nem Sport­stu­di­um noch Bio­lo­gie. Da­mit war er für die Ge­samt­schu­le Espen­stra­ße bald ein ge­frag­ter und in­ter­es­san­ter Kol­le­ge. „Ich füh­le mich an die­ser Schu­le sehr wohl. Die Ar­beit macht viel Spaß“, hat der jetzt 36-Jäh­ri­ge sei­ne Le­bens­pla­nung wohl in die rich­ti­ge Bahn ge­lenkt.

Al­ler­dings woll­te er auf den Fuß­ball nicht ganz ver­zich­ten: „Das ist eben mei­ne Lei­den­schaft.“Zu­nächst stieg er beim FC Weg­bergBeeck als Ju­gend­trai­ner ein, wech- sel­te aber En­de des ver­gan­ge­nen Jah­res als Nach­fol­ger von Olaf vom En­de zu sei­nem Hei­mat­ver­ein, dem SC Vic­to­ria Menn­rath: „Als die An­fra­ge kam, muss­te ich nicht lan­ge über­le­gen.“

Die­se Ent­schei­dung hat sich für bei­de Sei­ten schon als äu­ßerst er­folg­reich her­aus­ge­stellt. Zum ers­ten Mal in der Ver­eins­ge­schich­te stieg Menn­rath in die Be­zirks­li­ga auf. „Für mich war es eben­falls ein gro­ßer Er­folg. Zu­dem hat es mir ei­nen Hei­den­spaß ge­macht, und es ist ei­ne be­son­de­re Ge­schich­te. Die Leis­tung der Mann­schaft kann nicht hoch ge­nug be­wer­tet wer­den.“Vor der kom­men­den Sai­son hat Si­mon Net­ten kei­ne Angst: „Wir kön­nen wohl or­dent­lich in der Be­zirks­li­ga mit­hal­ten. Wir ha­ben kei­nen Druck und wer­den ler­nen.“

FO­TO: ROLF BERTRAMS

Trai­ner des SC Vic­to­ria Menn­rath: Si­mon Net­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.