Olym­pia doch bei ARD und ZDF?

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - SPORT -

BER­LIN (dpa) Die öf­fent­lich-recht­li­chen Fern­seh­sen­der ARD und ZDF dür­fen sich wie­der Hoff­nun­gen auf ei­ne Live­be­richt­er­stat­tung von Olym­pi­schen Spie­len ma­chen. „Ich kann be­stä­ti­gen, dass es wie­der Ge­sprä­che gibt“, sag­te die Deutsch­land-Che­fin von Dis­co­very, Susanne Ai­g­ner-Dr­ews. Es geht zu­nächst um die Win­ter­spie­le im nächs­ten Jahr in Pyeong­chang (Süd­ko­rea). Aber auch mit Blick auf die fol­gen­den Olym­pi­schen Spie­le in To­kio (Som­mer 2020), Pe­king (Win­ter 2022) und Pa­ris oder Los An­ge­les (Som­mer 2024) ist ei­ne Ko­ope­ra­ti­on wahr­schein­li­cher ge­wor­den. Im No­vem­ber wa­ren die Ver­hand­lun­gen zwi­schen dem Rech­te­inha­ber Dis­co­very und den deut­schen Sen­dern we­gen un­ter­schied­li­cher Preis­vor­stel­lun­gen ein­ge­stellt wor­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.