Wür­mer oh­ne Mund über­le­ben bei 400 Grad

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - KRUSCHEL ERKLÄRT’S -

Tief im Meer le­ben Wür­mer, die kei­nen Mund ha­ben. Frü­her wuss­ten For­scher nicht, wie die­se Tie­re über­le­ben kön­nen, oh­ne zu ver­hun­gern. Dann fan­den sie her­aus: Die Wür­mer ha­ben ei­nen Trick. Da­mit kön­nen sie sich er­näh­ren und so­gar gif­ti­ges Gas über­le­ben. Die Wür­mer le­ben weit un­ten im Meer, in der Tief­see. Dort gibt es nicht viel Nah­rung. Es ist stock­dun­kel. An ei­ni­gen Stel­len pas­siert aber et­was Be­son­de­res: Hei­ße Qu­el­len spru­deln aus dem Mee­res­bo­den, mit Ga­sen und Was­ser. Das Was­ser ist bis zu 400 Grad Cel­si­us heiß. Und an die­sen hei­ßen Qu­el­len le­ben die Wür­mer oh­ne Mund. Ei­nes der Ga­se, das aus den hei­ßen Qu­el­len strömt, ist Schwe­fel­was­ser­stoff. Der ist für fast al­le Tie­re gif­tig. Doch ge­ra­de dort, wo es so rich­tig un­ge­müt­lich ist, schei­nen sich die mund­lo­sen Wür­mer be­son­ders wohl­zu­füh­len. Ni­co­le Du­bi­lier ist ei­ne For­sche­rin, die sich viel mit Wür­mern im Meer be­schäf­tigt. Sie sagt, dass sol­che mund­lo­sen Wür­mer be­son­de­re Bak­te­ri­en in ih­rem Kör­per hät­ten. Die­se Bak­te­ri­en sit­zen zum Teil di­rekt un­ter der Haut des Wurms. Sie ver­wen­den den Schwe­fel­was­ser­stoff im Was­ser als Ener­gie­quel­le. Von die­ser En­er­gie kön­nen die Wür­mer le­ben – sie er­setzt ih­re Nah­rung. Das ist un­ge­fähr so, als hät­ten sie ei­ne klei­ne Fa­b­rik in sich, die al­les er­zeugt, was sie zum Le­ben brau­chen. Doch was ha­ben die Bak­te­ri­en da­von, wenn sie in ei­nem Wurm le­ben? Das Was­ser an den Qu­el­len schießt mit ho­her Ge­schwin­dig­keit ins Meer. Die Bak­te­ri­en könn­ten fort­ge­schwemmt wer­den, wenn sie sich di­rekt an der Qu­el­le an­sie­deln wür­den. Im Kör­per ei­nes Wurms sind sie da­ge­gen ge­schützt. dpa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.