„Ich ha­be Spaß an gu­tem Es­sen“

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - SPORT LOKAL -

Ciao vom Te­gern­see! Heu­te geht es in mei­ner Kolumne ums Es­sen. Das ist für uns Ita­lie­ner ja ein be­son­de­res und wich­ti­ges The­ma. Auch in ei­nem Trai­nings­la­ger ist die rich­ti­ge Er­näh­rung sehr wich­tig. Oh­ne Koh­len­hy­dra­te und oh­ne Fleisch oder Fisch hast du als Spie­ler die nö­ti­ge Kraft nicht in so ei­ner Wo­che, ge­ra­de wenn man solch an­stren­gen­de Ein­hei­ten hat wie wir ges­tern Vor­mit­tag. Zwei­ein­halb St­un­den auf dem Platz – das ist schon ei­ne An­sa­ge.

Zum Glück ist das Es­sen im Ho­tel wirk­lich saule­cker – ge­ra­de die Pas­ta. Ich ge­hö­re zu den Men­schen, die Spaß an gu­tem Es­sen ha­ben. Al­ler­dings muss ich ge­ste­hen, dass ich selbst da­heim nur sel­ten am Herd ste­he und ko­che. Meis­tens macht das mei­ne Freun­din. Aber wenn wir ei­nen frei­en Tag ha­ben, ge­hen wir auch mal ganz in Ru­he zu­sam­men ein­kau­fen und ko­chen dann.

Mei­ne Lieb­lings­pas­ta ma­chen mei­ne Oma und mei­ne Mut­ter. Selbst­ge­mach­te Orec­chiet­te mit ei­ner su­per To­ma­ten­so­ße. Orec­chiet­te heißt auf Ita­lie­nisch „Öhr­chen“, die­se Pas­ta stammt aus der Re­gi­on Apu­li­en, da ist es so­zu­sa­gen das Na­tio­nal­ge­richt. Die So­ße ist ein Ge­heim­re­zept un­se­rer Fa­mi­lie und ganz schwer nach­zu­ko­chen. Mei­ne Oma und mei­ne Mut­ter neh­men sich für die So­ße im­mer viel Zeit, der Ge­schmack ist kaum zu top­pen.

Ich ha­be jetzt erst er­fah­ren, dass un­ser Tor­wart Yann Som­mer ei­nen Koch­blog hat. Das wuss­te ich bis­her gar nicht. In­ter­es­sant, dar­auf wer­de ich ihn mal an­spre­chen, vi­el­leicht sind da noch ein paar gu­te Tipps da­bei. Mir ist es sehr wich­tig, mich ge­sund zu er­näh­ren. Das ge­hört da­zu, um fit zu sein.

Ne­ben­bei: Am Mon­tag­abend muss­te ich nach dem Abend­es­sen mein Ein­stands­lied sin­gen – als ers­ter der neu­en Spie­ler. Ich ha­be mir das Lied „Semp­re, semp­re“aus­ge­sucht. Das klingt im Du­ett mit Al­ba­no und Ro­mi­na Po­wer vi­el­leicht et­was bes­ser, aber ich glau­be, es kam ganz gut rü­ber. Na ja, und so ein Song passt ja auch als Ab­schluss zu ei­nem gu­ten Abend­es­sen. Qua­si als Nach­spei­se.

Eu­er Vince Vin­cen­zo Grifo ( Fo­to: imago) schreibt wäh­rend des Trai­nings­la­gers am Te­gern­see ex­klu­siv für die RP.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.