Der Scheich ist wie­der da

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - NORDRHEIN-WESTFALEN - VON FRITZ SCHU­BERT UND CHRIS­TI­AN SCHWERDTFEGER FO­TOS: STADT NET­TE­TAL, DPA | MON­TA­GE: RP

Der Pre­mier­mi­nis­ter der Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­ra­te weilt wie­der in Düs­sel­dorf. Vor ei­nem Jahr sorg­te ein Pick­nick mit ihm und sei­nem Ge­fol­ge in Net­te­tal für Auf­se­hen. Der Aus­flug soll dies­mal wo­an­ders statt­fin­den.

DÜS­SEL­DORF Es ist et­wa 17 Uhr am spä­ten Di­ens­tag­nach­mit­tag, als plötz­lich meh­re­re dunk­le Li­mou­si­nen mit Di­plo­ma­ten­kenn­zei­chen über die Düs­sel­dor­fer Pracht­mei­le Kö fah­ren. Be­glei­tet wer­den sie von ei­ner Po­li­zei­es­kor­te. Die Wa­gen­ko­lon­ne hält vorm In­ter­con­ti-Ho­tel. Es han­delt sich um ei­nen Staats­be­such. Bei dem ho­hen Gast soll es sich nach In­for­ma­tio­nen un­se­rer Re­dak­ti­on aus Si­cher­heits­krei­sen

„Es gibt kein Scheich-Ver­bot

bei uns“

Jan van der Vel­den um Scheich Mu­ham­mad bin Ra­schid Al Mak­tum han­deln, den Pre­mier­mi­nis­ter des feu­da­len Emi­ra­tes Du­bai. Dem­nach soll der 68-Jäh­ri­ge mit sei­nem Ge­fol­ge meh­re­re Ta­ge in der Lan­des­haupt­stadt blei­ben. Am Sams­tag fei­ert der Wüs­ten­sohn sei­nen Ge­burts­tag.

Al Mak­tum, der zu­dem Pre­mier­mi­nis­ter, Ver­tei­di­gungs­mi­nis­ter so­wie Vi­ze­prä­si­dent der Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­ra­te ist und auch noch ei­ne Flug­li­nie be­sitzt, scheint sich wohl­zu­füh­len in Düs­sel­dorf. Denn im ver­gan­ge­nen Jahr war er schon ein­mal zu Be­such in der Lan­des­haupt­stadt und am Nie­der­rhein. Be­son­ders sein Pick­nick in Net­te­tal dürf­te vie­len Men­schen in Er­in­ne­rung ge­blie­ben sein. Denn das hat­te bun­des­weit für viel Auf­se­hen und auch für Är­ger ge­sorgt. Zwei St­un­den hat­te der Scheich da­mals ge­mein­sam mit 23 Per­so­nen sei­ner En­tou­ra­ge an den Kri­cken­be­cker Se­en, ei­nem Na­tur­schutz­ge­biet, sein Quar­tier auf­ge­schla­gen. Flücht­lin­ge hat­ten beim Auf­bau ei- nes wei­ßen Pa­vil­lons ge­hol­fen, die Stadt hat­te ex­tra den Ra­sen mä­hen las­sen. Der Scheich durf­te mit sei­ner Wa­gen­ko­lon­ne ins Na­tur­schutz­ge­biet fah­ren und dort so­gar gril­len. Na­tur­schüt­zer be­klag­ten das Ein­drin­gen in das sen­si­ble Öko­sys­tem, Ang­ler be­schwer­ten sich über Schä­den an ei­nem Steg.

Die Sa­che wur­de so­gar im Düs­sel­dor­fer Land­tag dis­ku­tiert. Auch auf Lo­k­al­ebe­ne hat­te das Pick­nick ein po­li­ti­sches Nach­spiel. Der Bür­ger­meis­ter muss­te vie­le un­be­que­me Fra­gen be­ant­wor­ten. Die ent­stan­de­nen Schä­den ha­be der Scheich aber schnell be­gli­chen. „Das hat rei­bungs­los funk­tio­niert“, sagt Net­te­tals Stadt­spre­cher Jan van der Vel­den. Ei­ne Fach­fir­ma ha­be al­les re­pa­riert und ei­ne Rech­nung ge­schrie­ben, die dann an die ent­sp­re- chen­de Stel­le des Emi­ra­tes wei­ter­ge­lei­tet wur­de. Über ei­nen er­neu­ten Be­such des Scheichs in Net­te­tal wür­de sich van der Vel­den freu­en. „Es gibt kein Scheich-Ver­bot bei uns“, sagt er. Man ha­be aber aus den Er­fah­run­gen des ver­gan­ge­nen Jah­res ge­lernt und wür­de heu­te so man­ches an­ders ma­chen. Aber nö­tig wird das wohl nicht. „Es gab bis­lang kei­ne An­fra­ge. Und ich ha­be auch sonst nichts ge­hört“, so der Stadt­spre­cher.

Denn in die­sem Jahr möch­te der Scheich sei­nen Pick­nick-Pa­vil­lon of­fen­bar wo­an­ders auf­schla­gen. Nach In­for­ma­tio­nen un­se­rer Re­dak­ti­on soll er für den kö­nig­li­chen Fest­schmaus un­ter frei­em Him­mel dies­mal ei­nen Park in ei­ner Stadt am nörd­li­chen Nie­der­rhein aus­ge­wählt ha­ben. Ei­ne Eventagen­tur – wie vor ei­nem Jahr in Net­te­tal – ha­be dort um die Er­laub­nis ei­nes Pick­nicks auf pri­va­tem Ge­län­de ge­be­ten – und die­se be­kom­men. Der ge­naue Ort wird aus Si­cher­heits­grün­den nicht be­kannt­ge­ge­ben.

Der Scheich legt Wert dar­auf, bei sol­chen Ver­an­stal­tun­gen von der Öf­fent­lich­keit un­be­ob­ach­tet zu blei­ben. Das nährt na­tür­lich un­ter an­de­rem Spe­ku­la­tio­nen dar­über, was er sei­nen Gäs­ten denn wohl vor­setzt. Nach In­for­ma­tio­nen un­se­rer Re­dak­ti­on soll es schon ein­mal ex­tra für die­sen An­lass aus Nor­we­gen ein­ge­flo­ge­ner Lachs ge­we­sen sein, der auf den Grill kam. Eben­so soll un­ter an­de­rem Obst aus Du­bai ge­lie­fert wor­den sein – dem Ver­neh­men nach soll nur da­für je­weils ein Air­bus ge­nutzt wor­den sein.

Stadt­spre­cher von Net­te­tal

Scheich Mu­ham­mad bin Ra­schid Al Mak­tum hat­te im ver­gan­ge­nen Jahr zwei St­un­den lang mit sei­ner En­tou­ra­ge an den Kri­cken­be­cker Se­en in Net­te­tal sein Quar­tier auf­ge­schla­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.