Nach 45 Jah­ren be­ginnt für Karl Hein­richs der Ru­he­stand

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - LOKALES -

(RP) Im Rah­men ei­ner Fei­er­stun­de wur­de Karl Hein­richs nach über 45 jäh­ri­ger Be­triebs­zu­ge­hö­rig­keit bei der Volks­bank Mön­chen­glad­bach ver­ab­schie­det. Sei­ne Kol­le­gen hat­ten die Ge­schäfts­stel­le in Hoch­neu­kirch ex­tra für den An­lass ent­spre­chend her­ge­rich­tet. Die bei­den Vor­stands­mit­glie­der Franz Meu­rers und Ot­mar Ti­bes be­dank­ten sich für die lang­jäh­ri­ge Zu­sam­men­ar­beit. Sie wünsch­ten dem „Ru­he­ständ­ler“im Na­men al­ler Kol­le­gen al­les Gu­te, Glück und bes­te Ge­sund­heit. „Es war ei­ne schö­ne Zeit; be­son­ders freue ich mich über das gro­ße Ver­trau­en, das mir mei­ne Kun­den im­mer ent­ge­gen­ge­bracht ha­ben“, blickt der 61-Jäh­ri­ge zu­rück. Jetzt will sich der Wan­lo­er mehr Zeit für die Fa­mi­lie neh­men und sich sei­nem Hob­bys „dem Rad­fah­ren und der Gar­ten­ar­beit“wid­men. Im Sep­tem­ber 1971 be­gann Karl Hein­richs sei­ne Bank­leh­re bei der Spar- und Dar­lehns­kas­se Hoch­neu­kirch. 1985 wur­de Hein­richs stell­ver­tre­ten­der Ge­schäfts­stel­len­lei­ter der Ge­schäfts­stel­le Hoch­neu­kirch mit Schwer­punkt Pri­vat­kun­den­be­ra­tung. In den ver­gan­ge­nen 15 Jah­ren bis zu sei­nem Aus­schei­den ar­bei­te­te Hein­richs als Ge­wer­be­kun­den­be­ra­ter. Da­bei hat­te Karl Hein­richs aber im­mer ein of­fe­nes Ohr für die Brauch­tums­pfle­ge und die Ver­ei­ne in der Re­gi­on. Wich­tig wa­ren ihm vor al­lem die per­sön­li­che und in­di­vi­du­el­le Be­ra­tung bis hin zum Se­nio­renSer­vice.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.