Wo­che­n­en­de mit Fu­ry und Pfer­den

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - LOKALES -

Man kann aber auch töp­fern, in Weiß spei­sen und sich mit Far­be be­wer­fen.

(RP) Lang­sam macht sich die Tat­sa­che, dass Som­mer­fe­ri­en sind, auch im Ver­an­stal­tungs­ka­len­der be­merk­bar – den­noch gibt es an die­sem Wo­che­n­en­de ei­ni­ge High­lights, die ei­nen Be­such durch­aus loh­nens­wert er­schei­nen las­sen.

Di­ner en blanc Ein Tisch und ei­ne wei­ße Stoff­tisch­de­cke, Wun­der­ker­zen und ein kom­plett vor­be­rei­te­tes Drei-Gän­ge-Me­nü: Das sind nur ei­ni­ge der Din­ge, die auf der Pack­lis­te ste­hen soll­ten, wenn man heu­te ab 18.30 Uhr beim „Di­ner en blanc“da­bei sein will. In wei­ßer Klei­dung geht es vom Wick­ra­ther Markt (Hö­he Ki­osk) über die Beck­ra­ther Stra­ße zum ei­gent­li­chen – noch ge­hei­men Ort – des Ge­sche­hens. Dort wird dann bis 22 Uhr un­ter frei­em Him­mel ge­mein­sam di­niert.

Ho­li Gau­dy Sich ge­gen­sei­tig mit Farb­beu­teln zu be­schmei­ßen – das kann auch ein Akt der Fröh­lich­keit sein kann. Beim Ho­li-Gau­dy-Fes­ti- val (das Fest der Far­ben) heu­te ab 14 Uhr auf dem Mes­se­ge­län­de im Nord­park wird die­se in­di­sche Tra­di­ti­on mit deut­scher Fei­er-Kul­tur un­ter frei­em Him­mel ver­mischt. Meh­re­re DJs be­glei­ten das Spek­ta­kel. Der Ein­tritt ist laut Ver­an­stal­ter ab 16 Jah­ren mög­lich.

Fu­ry in the Slaught­er­hou­se Ei­gent­lich hat­te sich die Band aus Han­no­ver, die für Hits wie „Won’t for­get the­se days“, „Ti­me to won­der“und „Ra­dio Or­chid“be­kannt ist, 2008 auf­ge­löst. Zum 30. Band­ju­bi­lä­um 2017 ka­men sie aber zu­rück. Ges­tern tra­ten sie in Hal­le/West­fa­len auf, heu­te ab et­wa 19.30 Uhr steht das Kon­zert im Spar­kas­sen­park auf dem Pro­gramm. Ein­lass ist ab 17 Uhr, Kar­ten gibt es ab 49,90 Eu­ro. Roll­stuhl­fah­rer­plät­ze sind aus­ver­kauft, in den üb­ri­gen Ka­te­go­ri­en gibt es noch Ti­ckets an der Abend­kas­se.

Töp­fer­markt An die 50 Ke­ra­mi­ker, De­si­gner und Künst­ler wer­den am Wo­che­n­en­de je­weils von 11 bis 18 Uhr zum tra­di­tio­nel­len Töp­fer­markt auf Schloss Rhe­ydt er­war­tet. So kann man Nütz­li­ches und Schö­nes, Prak­ti­sches und De­ko­ra­ti­ves, ob Ge­fäß oder Plas­tik, Ge­brauchs­ge­gen­stand oder Kunst für Haus und Gar­ten, beim Her­stel­ler per­sön­lich er­wer­ben. Über­wie­gend wer­den Uni­ka­te an­ge­bo­ten. Auch für Kin­der ist in be­währ­ter Wei­se ge­sorgt. Der Ein­tritt ist frei.

Gro­ßer Preis der Stadt Mön­chen­glad­bach Kurz vor der Der­by­wo­che in Ber­lin (ab 28. Ju­li) be­ginnt auf der Tr­ab­renn­bahn am Sonn­tag um 13.30 Uhr das ers­te von elf Ren­nen um den Gro­ßen Preis der Stadt Mön­chen­glad­bach – es ist das letz­te Mee­ting im Tra­ber-Wes­ten vor dem Groß­er­eig­nis. 111 Pfer­de war­ten auf ih­ren Ein­satz, Lo­kal­ma­ta­dor Micha­el Nimc­zyk ist mit 19 Pfer­den da­bei. 8000 Eu­ro gibt es zu ver­die­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.