Ci­ty-Flit­zer oben oh­ne

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - AU­TO&MO­BIL - VON ISABELLE DE BORTOLI

Das fällt auf Som­mer in der Stadt. Al­so: Dach auf, Mu­sik an, und läs­sig zur nächs­ten Eis­die­le crui­sen. Das geht mit dem Mitsu­bi­shi Space Star in der ak­tu­el­len Edi­ti­on 100 + wun­der­bar: Dunk­le Fel­gen, klei­ner Dach­spoi­ler und die mar­kan­te Schnau­ze mit dem gro­ßen Luft­ein­lass samt Chrom­zier­leis­te so­wie das elek­tri­sche Falt­schie­be­dach ma­chen den klei­nen Ja­pa­ner zu ei­nem hip­pen Hin­gu­cker. Vor al­lem, wenn er wie der Test­wa­gen zu­sätz­lich in ei­nem leuch­ten­den Cay­enne-Oran­ge Me­tal­lic da­her kommt. Die Son­der­mo­del­le der Edi­ti­on 100 hat Mitsu­bi­shi zu sei­nem Ju­bi­lä­um auf den Markt ge­bracht: 1917 wur­de mit dem Mo­dell A das ers­te Se­ri­en­au­to Ja­pans pro­du­ziert. In­nen wird der Space Star – der 1959 als ers­tes Stadt­au­to der Mar­ke als Mitsu­bi­shi 500 auf den Markt kam – sei­nem Na­men ge­recht: Vier Per­so­nen ha­ben durch­aus Platz, auch im Fond muss man sich nicht quet­schen. Op­tisch do­mi­niert hier al­ler­dings viel Plas­tik. Po­si­tiv über­rascht ist man von der – für ei­nen Klein­wa­gen durch­aus üp­pi­gen – Aus­stat­tung in Sa­chen In­fo­tain­ment. Ne­ben ei­nem Touch-Dis­play sind Na­vi und Di­gi­tal­ra­dio an Bord, au­ßer­dem lässt sich das Han­dy via Blue­tooth ver­bin­den und das Gan­ze via Sprach­steue­rung be­die­nen. So fährt er sich Klein, wen­dig, über­sicht­lich: Im Stadt­ver­kehr spielt der Space Star sei­ne Stär­ken aus. Auf der Au­to­bahn ist der 1,2-Li­ter-Ben­zi­ner durch­aus auch zü­gig un­ter­wegs – ab 120 km/h wird es durch Mo­tor- und Wind­ge­räu­sche al­ler­dings recht laut. Da­mit man sprit­spa­rend fährt, zei­gen ei­nem die grü­nen Bal­ken des „Eco Dri­ve-As­sis­tent“, wie öko­no­misch man ge­ra­de un­ter­wegs ist. Das klappt am bes­ten im Stadt­ver­kehr, denn auf der Au­to­bahn ge­rät der klei­ne 1,2 Li­ter-Mo­tor doch schnell in ho­he und da­mit un­öko­no­mi­sche Dreh­zahl­be­rei­che. Das kos­tet er Das Son­der­mo­dell kos­tet 13.590 Eu­ro – ein fai­res An­ge­bot für das, was al­les an Bord ist. Der güns­tigs­te Space Star in der Ba­sis-Aus­stat­tung kos­tet 9990 Eu­ro. Für den ist er ge­macht Wer sty­lisch in der Stadt un­ter­wegs sein will und eher kur­ze Stre­cken fährt, für den ist der Space Star das idea­le Au­to. 69 Pro­zent der Kun­den sind laut Her­stel­ler üb­ri­gens weib­lich. Die­ser Wa­gen wur­de der Re­dak­ti­on zu Test­zwe­cken von Mitsu­bi­shi zur Ver­fü­gung ge­stellt.

FO­TO: HER­STEL­LER

Zum Ju­bi­lä­um legt Mitsu­bi­shi den Space Star in ei­ner Son­der­edi­ti­on mit elek­tri­schem Falt­dach auf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.