Töp­fer­markt lockt Tau­sen­de Be­su­cher

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - LOKALES - VON AN­GE­LA WILMS-ADRIANS

Zum 14. Markt am Rhe­ydter Schloss bo­ten rund 50 Ke­ra­mi­ker Nütz­li­ches und Schö­nes von ro­bus­tem bis zar­tem De­sign an.

Ga­b­rie­le Bies­ter und ih­re Freun­din ha­ben viel Zeit ein­ge­plant, um den 14. Töp­fer­markt an Schloss Rhe­ydt mit Ge­nuss und Mu­ße zu er­kun­den. Zum Auf­takt er­fri­schen sie sich an ei­ner ver­lo­ckend aus­se­hen­den Erd­beer­bow­le und las­sen ver­gnügt die Bli­cke schwei­fen. Als sie ih­re Ent­de­ckungs­tour auf der Tur­nier­wie­se be­gin­nen, ist die Be­geis­te­rung groß. „Was wir bis­her ge­se­hen ha­ben, ist wun­der­hübsch“, sagt Bies­ter, wäh­rend sie die Por­zel­lan­ar­bei­ten am Stand von Her­wart Frie be­stau­nen. Der hat vor Jah­ren an der Fach­hoch­schu­le Nie­der­rhein stu­diert und bie­tet nun klei­ne, wit­zi­ge Fi­gu­ren und aus­ge­fal­le­ne Es­pres­so­tas­sen an. „Al­les hat ei­ne Funk­ti­on“, er­klärt er den zu­wei­len erst auf den zwei­ten Blick er­kenn­ba­ren Ge­brauchs­wert für Salz und Pfef­fer, Es­sig und Öl.

We­ni­ge Me­ter wei­ter ste­hen Ge­fä­ße und Schmuck­stü­cke der Ita­lie­ne­rin Fran­ce­sca Bu­da in som­mer­li­cher Leich­tig­keit. Ihr Por­zel­lan ist in Form- und Farb­ge­bung vom Meer und sei­nen Be­woh­nern in­spi­riert. Ent­spre­chend schim­mern die Scha­len­bö­den be­vor­zugt in Blau und Tür­kis ge­gen das Weiß der Au­ßen­sei­ten. Un­ge­wöhn­lich und da­bei fas­zi­nie­rend sind eben­so Scha­len und Va­sen von Andrea Bieli­ckiHelms, die aus der Nä­he von Ol­den­burg an­ge­reist ist. Die gro­ßen Va­sen mu­ten an wie al­te Aus­gra­bungs­stü­cke. Im De­kor bei­na­he al­ler Scha­len und Ge­fä­ße tum­melt sich ein Ge­wirr von Akt­fi­gu­ren. Die Lei­ber hat sie in auf­wän­di­ger Tech­nik mit der Gra­vier­na­del vor dem Brand ein­ge­ritzt. Marlene Aretz zeigt die Lie­be zu klei­nen Din­gen. Ei­ne Be­su­che­rin be­staunt die von der Ke­ra­mi­ke­rin lie­be­voll kre­ierten Pra­li­nen und kom­men­tiert be­geis­tert: „So ver­lo­ckend und da­bei oh­ne je­de Ge­fahr.“

Für die Er­ho­lungs­pha­sen zwi­schen Fla­nie­ren, Be­gut­ach­ten und Aus­wäh­len gibt es ein reich­li­ches An­ge­bot an sü­ßen und herz­haf­ten Spei­sen. Am Stand vom Bau­ern­hof Oe­sing gibt es na­tur­be­las­se­nes und ve­ga­nes Eis, bei „Cho­co event“zum köst­li­chen Heiß­ge­tränk ei­ne sü­ße Pra­li­ne ex­tra. Mu­se­ums­päd­ago­ge Klaus Möh­len­kamp freut sich über den re­gen Be­such beim Töp­fer­markt bei bes­tem „Markt­wet­ter“. Das ei­ne oder an­de­re Ob­jekt hat er für sich per­sön­lich ins Au­ge ge­fasst.

FO­TO: DET­LEF ILGNER

Lieb­ha­ber von Ke­ra­mik ka­men an Schloss Rhe­ydt auf ih­re Kos­ten – sie konn­ten bei bes­tem Markt­wet­ter zwi­schen den Stän­den fla­nie­ren.

FO­TOS (3): ILGNER

Auch im Initia­tiv­kreis en­ga­gier­te sich Pe­ter Ba­ckes – 2006 mit dem Frie­dens­no­bel­preis­trä­ger Shi­mon Pe­res und OB Nor­bert Bu­de (l.).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.