Von vor­ne­her­ein

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - LESERBRIEFE -

Das, was al­les jetzt so in Ham­burg beim Tref­fen der G20-Staa­ten pas­siert ist, ist der Preis für un­se­re re­la­tiv freie, li­be­ra­le Ge­sell­schaft. Hier­zu­lan­de kann doch fast je­der ma­chen, was er will, und wenn’s je­nen nicht passt, dass Staats­vor­ga­ben ak­zep­tiert wer­den, wird ge­richt­lich vor­ge­gan­gen, um nach ir­gend­wel­chen Pa­ra­gra­fen sein an­geb­li­ches Recht zu be­kom­men. So­lan­ge aber­tau­sen­de Leu­te „fried­lich, sach­lich de­mons­trie­ren“, ist nichts da­ge­gen ein­zu­wen­den, denn das ist De­mo­kra­tie im wahrs­ten Sin­ne. So­bald aber „Übel­tä­ter des so­ge­nann­ten schwar­zen Blocks ein­grei­fen“, hat un­se­re De­mo­kra­tie ver­lo­ren. Hier wä­re von vor­ne­her­ein ein „ak­ti­ves“Han­deln der Po­li­zei von­nö­ten ge­we­sen, was aber bei un­se­rer Ge­setz­ge­bung nicht mög­lich ist. In an­de­ren Staats­for­men, an­de­ren Län­dern, wä­re es gar nicht so weit ge­kom­men, dass vie­les in solch ag­gres­si­ves Ver­hal­ten aus­ar­te­te. Hier hät­te die Staats­ge­walt es schon ge­rich­tet, und es wür­de nicht zu

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.