Mi­cro­soft be­rei­tet En­de von „Paint“vor

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - WIRTSCHAFT -

REDMOND (dpa) Die Zeit von Mi­cro­softs Grafik-Pro­gramm „Paint“läuft nach mehr als 30 Jah­ren ab. Der Kon­zern setz­te den Klas­si­ker auf die Lis­te ver­al­te­ter Software bei sei­nem nächs­ten Up­date des Be­triebs­sys­tems Win­dows 10 im Herbst. In der Mi­cro­sof­tSprach­re­ge­lung be­deu­tet dies, dass ein Pro­gramm nicht mehr ak­tiv wei­ter­ent­wi­ckelt wird und in spä­te­ren Win­dow­sVer­sio­nen weg­ge­las­sen wer­den könn­te. Die „Paint“-Va­ri­an­ten wa­ren seit 1985 fes­ter Be­stand­teil von Win­dows und da­her für vie­le Nut­zer auch die Pro­gram­me, in de­nen sie ih­re ers­ten Ver­su­che mit Grafik-Software mach­ten. Mit dem Up­date im Früh­jahr ver­öf­fent­lich­te Mi­cro­soft „Paint 3D“, das Pro­gramm hat aber we­nig mit dem Ori­gi­nal-„Paint“ge­mein­sam.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.