La­schets Me­di­en­mi­nis­ter gibt Äm­ter bei Ver­lag auf

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - VORDERSEITE -

DÜS­SEL­DORF (tor) Der Me­dien­un­ter­neh­mer und NRW-Me­di­en­mi­nis­ter Ste­phan Holt­hoff-Pfört­ner (CDU) hat sei­ne Äm­ter in den Füh­rungs­gre­mi­en der Fun­ke-Me­di­en­grup­pe („WAZ“, „Hör­zu“) nie­der­ge­legt. Re­gie­rungs­spre­cher Chris­ti­an Wier­mer be­stä­tig­te auf An­fra­ge ent­spre­chen­de In­for­ma­tio­nen un­se­rer Re­dak­ti­on. Wier­mer sag­te: „Herr Mi­nis­ter Ste­phan Holt­hoff-Pfört­ner hat in der ver­gan­ge­nen Wo­che mit so­for­ti­ger Wir­kung sein Amt als Mit­glied des Auf­sichts­rats der Fun­keMe­di­en­grup­pe Gm­bH & Co. KGaA und sein Amt als Mit­glied des Ge­sell­schaf­ter­aus­schus­ses der Fun­ke Ma­nage­ment Gm­bH nie­der­ge­legt.“

Seit Mi­nis­ter­prä­si­dent Ar­min La­schet ( CDU) den Fun­ke-Ge­sell­schaf­ter als Mi­nis­ter für Bun­des- und Eu­ro­pa­an­ge­le­gen­hei­ten, In­ter­na­tio­na­les und Me­di­en in sein Ka­bi­nett ge­holt hat­te, gab es in der Öf­fent­lich­keit zu­neh­mend Be­den­ken we­gen mög­li­cher In­ter­es­sens­kon­flik­te zwi­schen Holt­hoff-Pfört­ners Amt und sei­ner Funk­ti­on als Me­dien­un­ter­neh­mer. Die Dis­kus­si­on ebb­te auch nicht ab, als der neue Me­di­en­mi­nis­ter sei­ne Fun­keS­timm­rech­te vor we­ni­gen Wo­chen auf sei­nen Ad­op­tiv­sohn Ge­org Scheid über­trug. Scheid ist So­zi­us in ei­ner An­walts­kanz­lei von Holt­hof­fP­fört­ner. Mit dem voll­stän­di­gen Rück­zug geht Holt­hoff-Pfört­ner nun noch ei­nen Schritt wei­ter. Sei­ne Funk­ti­on als Prä­si­dent des Ver­ban­des Deut­scher Zeit­schrif­ten­ver­le­ger hat­te er schon im Zu­sam­men­hang mit sei­ner Er­nen­nung nie­der­ge­legt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.