Leich­te Ver­bes­se­rung im NRW-Zug­ver­kehr

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - NORDRHEIN-WESTFALEN -

DÜS­SEL­DORF (dpa) Die Nah­ver­kehrs­zü­ge sind in NRW im ver­gan­ge­nen Jahr pünkt­li­cher ge­fah­ren. Auf ein­zel­nen Re­gio­nal­ex­press-Li­ni­en (RE) gibt es aber nach wie vor Ver­spä­tun­gen, wie aus dem neu­en Qua­li­täts­be­richt für den Schie­nen­Nah­ver­kehr her­vor­geht. Dras­tisch zu­ge­nom­men ha­ben dem­nach Aus­fäl­le von Zü­gen we­gen feh­len­der Lok­füh­rer. Mit ei­ner Pünkt­lich­keits­quo­te von 84 Pro­zent sei­en die RELi­ni­en 2016 so zu­ver­läs­sig ge­we­sen wie zu­letzt 2012. 2015 hat­te die­se Quo­te nur 79,2 Pro­zent be­tra­gen. Als pünkt­lich wird ein Zug ge­wer­tet, wenn er we­ni­ger als vier Mi­nu­ten nach der im Fahr­plan an­ge­ge­ben An­kunfts­zeit ei­nen Bahn­hof er­reicht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.