Zu­las­sungs­ver­bot für Por­sche-Mo­dell

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - VORDERSEITE -

Auch beim Cay­enne wird of­fen­bar ge­trickst. Die EU warnt deut­sche Au­to­bau­er.

BER­LIN (brö/mar) Bei ei­nem Mo­dell des Por­sche Cay­enne ist ei­ne un­zu­läs­si­ge Ab­schalt­ein­rich­tung für die Rei­ni­gung von Ab­ga­sen fest­ge­stellt wor­den. Für eu­ro­pa­weit 22.000 Fahr­zeu­ge des Cay­enne 3 Li­ter TDI wer­de nun ein Pflicht-Rück­ruf an­ge­ord­net, sag­te Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­ter Alex­an­der Do­brindt (CSU).

Zu­dem wer­de ein Zu­las­sungs­ver­bot für die be­trof­fe­nen Mo­del­le er­las­sen, so dass kei­ne wei­te­ren Fahr­zeu­ge auf den Markt kä­men. Wie Do­brindt er­läu­ter­te, wur­de ei­ne Tech­nik fest­ge­stellt, die er­ken­ne, dass ein Fahr­zeug auf ei­nem Ab­gas­Prüf­stand ste­he. In Tests sprin­ge ei­ne „Auf­wärmstra­te­gie“an, die im rea­len Ver­kehr nicht ak­ti­viert wer­de. Por­sche ver­wen­det für die Die­selVa­ri­an­te des Cay­enne Mo­to­ren der an­de­ren VW-Toch­ter Au­di.

NRW-Wirt­schafts­mi­nis­ter Andre­as Pink­wart (FDP) for­der­te an­ge- sichts der Ab­gas­af­fä­re ein En­de der steu­er­li­chen Be­güns­ti­gung des Die­sel­kraft­stoffs. „Ei­ne Sub­ven­tio­nie­rung der Die­sel­tech­no­lo­gie durch den Staat ist mit­tel­fris­tig nicht zu recht­fer­ti­gen, wenn die Grund­la­gen für die Pri­vi­le­gi­en, wie wir jetzt wis­sen, weg­ge­fal­len sind“, sag­te er. „Al-

Gün­ther Oet­tin­ger len ist klar, dass die Die­sel­tech­no­lo­gie ei­ne Über­gangs­tech­no­lo­gie ist.“

Der­weil er­höht die EU den Druck auf Deutsch­land. EU-Kom­mis­sar Gün­ther Oet­tin­ger warn­te vor den Fol­gen der Ab­gas­af­fä­re und des jüngs­ten Kar­tell­ver­dachts. „Je­de die­ser Ent­wick­lun­gen schwächt das noch her­aus­ra­gend gro­ße welt­wei­te Ver­trau­en in die Qua­li­tät deut­scher Pro­duk­te“, sag­te Oet­tin­ger: „Der jüngs­te Kar­tell­ver­dacht ist ab­so­lut kon­tra­pro­duk­tiv für das Image von Pro­duk­ten ,ma­de in Ger­ma­ny‘. Des­halb muss der Au­to­gip­fel kom­men­de Wo­che rasch Klar­heit über die Zu­kunft des Die­sels schaf­fen.“

Oet­tin­ger sag­te ei­ne um­fas­sen­de Prü­fung der Kar­tell­vor­wür­fe zu. Daim­ler und VW hat­ten bei den Kar­tell­wäch­tern Selbst­an­zei­gen ein­ge­reicht. Seit den 90er Jah­ren ha­ben Mit­ar­bei­ter der Kon­zer­ne Ab­spra­chen über tech­ni­sche Ent­wick­lun­gen ge­trof­fen. Ob das kar­tell­rechts­wid­rig war, muss die EU nun prü­fen. Zu­dem sto­ßen deut­sche Die­sel­au­tos deut­lich mehr schäd­li­che Stick­oxi­de aus, als er­laubt ist und an­ge­ge­ben wur­de. VW bot an, vier Mil­lio­nen Fahr­zeu­ge nach­zu­rüs­ten.

„Die Ent­wick­lung schwächt das Ver­trau­en in deut­sche Pro­duk­te“

EU-Kom­mis­sar

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.