U 23 punk­tet zum Auf­takt in Aa­chen

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - SPORT LOKAL - VON SA­SCHA KÖPPEN

FUSSBALL-RE­GIO­NAL­LI­GA Bo­rus­si­as neu for­mier­te U 23 hat ges­tern Abend zum Sai­son­auf­takt der Re­gio­nal­li­ga West die ers­te Feu­er­pro­be be­stan­den. Vor gut 9000 Zu­schau­ern am Ti­vo­li er­reich­te die Mann­schaft von Trai­ner Arie van Lent ein 1:1 (0:0). In der ers­ten Hälf­te hat­ten die Gast­ge­ber et­was mehr vom Spiel, er­spiel­ten sich vor al­lem in der Pha­se vor der Pau­se die ei­ne oder an­de­re gu­te Mög­lich­keit, die je­doch al­le­samt un­ge­nutzt blie­ben. Die viel­leicht bes­te Chan­ce ver­ei­tel­te Bo­rus­si­as Tor­hü­ter Mo­ritz Ni­co­las, der in der 38. Mi­nu­te im Eins­ge­gen-Eins Sie­ger ge­gen den frei vor ihm auf­tau­chen­den Meik Küh­nel blieb. „Den hat Mo­ritz über­ra­gend ge­hal­ten. Aber wir ha­ben Aa­chen in der ers­ten Hälf­te auch ziem­lich in die Kar­ten ge­spielt. Fuß­bal­le­risch war das zu we­nig, wir hat­ten kaum Lö­sun­gen pa­rat, die Ner­vo­si­tät war zu spü­ren“, er­klär­te van Lent.

Nach der Pau­se ka­men die Bo­rus­sen, die in ei­nem 4-3-3-Sys­tem in die Par­tie gin­gen, zu­se­hends bes­ser ins Spiel. Das trug dann zehn Mi­nu­ten nach der Pau­se auch Früch­te, als der be­reits in der ge­sam­ten Vor­be­rei­tung bes­tens auf­ge­leg­te Tho­mas Kraus sich an der rech­ten Straf­raum­kan­te ein Herz fass­te und den Ball flach links un­ten im Tor un­ter­brach­te. Schon zwei Mi­nu­ten zu­vor hat­te Kraus die Mög­lich­keit zum

Arie van Lent Füh­rungs­tref­fer ge­habt.

Al­ler­dings währ­te die Füh­rung nur neun Mi­nu­ten. Die Bo­rus­sen ge­währ­ten den Aa­che­nern nach ei­nem Hand­spiel von Man­de­la Eg­bo ei­nen Frei­stoß aus 18 Me­tern Ent­fer­nung, den Ale­man­ni­as Tor­jä­ger Mer­gim Fe­jzul­la­hu ins lan­ge Eck schlenz­te. „Das Hand­spiel war für mich nie­mals ab­sicht­lich. Der Frei- stoß war stark ge­schos­sen, aber man hät­te ihn für mich nicht ge­ben dür­fen“, schil­der­te van Lent. In ei­ner Par­tie, die mit ins­ge­samt acht Gel­ben Kar­ten (fünf auf­sei­ten der Aa­che­ner) durch­aus kör­per­be­tont war, hat­te die Ale­man­nia da­nach zwar ein op­ti­sches Über­ge­wicht, ech­te Chan­cen gab es je­doch kaum noch. „Sie ha­ben es nur mit lan­gen Bäl­len ver­sucht, das hat­ten wir dann ganz gut im Griff“, füg­te Bo­rus­si­as Coach an.

Ins­ge­samt war van Lent mit der Auf­takt­vor­stel­lung aber zu­frie­den. „Man macht den Feh­ler, den ei­nen oder an­de­ren Spie­ler bei uns schon für recht er­fah­ren zu hal­ten, weil sie teils schon ei­ne gan­ze Wei­le bei uns sind. Aber bis auf Oli­ver Stang und Tho­mas Kraus war die Trup­pe schon sehr jung“, gab van Lent zu be­den­ken.

„Bis auf Oli­ver Stang und Tho­mas Kraus war un­se­re Trup­pe schon sehr jung“

Bo­rus­si­as U 23-Trai­ner

Ni­co­las – Eg­bo, Stang, May­er, Ko­men­da – Ben­ger – Her­zog (72. Rich­ter), Rüt­ten – Kraus, Fei­gen­span, Ma­kri­dis. 0:1 Kraus (55.), 1:1 Fe­jzul­la­hu (64.). 9100.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.