Ein Sport­wa­gen als Lohn für Siems per­fek­ten Schlag

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - SPORT -

WINSEN (sid) Im End­spurt zu viel ge­wollt, aber am En­de trotz­dem viel ge­lernt – Golf­pro­fi Alex­an­der Knap­pe hat sich zum Ab­schluss der Eu­ro­pean Open in Winsen/Lu­he über­ra­schend an die Spit­ze der deut­schen Spie­ler ka­ta­pul­tiert. Mit ei­ner 67erSchluss­run­de ver­bes­ser­te sich der 28-Jäh­ri­ge noch auf den zwölf­ten Platz, der ihm ein Preis­geld von 34.400 Eu­ro in die Kas­se spül­te.

Zwi­schen­zeit­lich schob sich der Pa­der­bor­ner bis auf Rang drei vor, ein Dop­pel-Bo­gey in der Schluss­pha­se warf den Neu­ling auf der Eu­ro­pa Tour wie­der ein we­nig zu­rück. „Man soll­te ja im­mer von Schlag zu Schlag den­ken, aber als ich die Sieg­chan­ce ge­se­hen ha­be, ha­be ich in ei­nem wich­ti­gen Mo­ment zu ag­gres­siv ge­spielt“, sag­te der lang­jäh­ri­ge Ama­teur-Na­tio­nal­spie­ler. Den mit 333.330 Eu­ro do­tier­ten Sieg si­cher­te sich Jor­dan Smith, der eben­falls neu auf der Eu­ro­pa Tour ist. Der En­g­län­der setz­te sich im Ste­chen am zwei­ten Ex­tra­loch ge­gen Ti­tel­ver­tei­di­ger Alex­an­der Le­vy aus Frank­reich durch.

Mar­cel Siem (37) hat­te am Sams­tag mit ei­nem Ho­le-in-One ge­glänzt. Der Ra­tin­ger ver­senk­te mit ei­nem Schlag über 156 Me­ter den Ball im 17. Loch und durf­te sich über ei­nen Sport­wa­gen im Wert von knapp 160.000 Eu­ro freu­en. Ges­tern fiel der Rhein­län­der nach ei­ner 76er-Run­de auf Rang 60 zu­rück. So üp­pig wie Siem wur­de Patrick Reed (26) für sei­nen nicht min­der spek­ta­ku­lä­ren Al­ba­tross auf der 18. Bahn nicht be­lohnt. Der Ry­der-Cup-Sie­ger aus den USA brauch­te für das Par-5-Loch nur zwei Schlä­ge. Als Prä­sent gab es ein Note­book.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.