Letz­ter Fein­schliff vor dem ers­ten Da­te

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - LOKALES - VON AN­GE­LA WILMS-ADRIANS

Birgit Lu­the­rer und Öz­lem Pe­ker bo­ten im Haar­stu­dio NaSu ei­nen ers­ten In­for­ma­ti­ons­abend für Singles an. Ge­mein­sam kom­bi­nier­ten sie Sty­ling und Coa­ching als We­gbe­glei­ter in ei­ne sta­bi­le Be­zie­hung.

„All you need is lo­ve“heißt es im Beat­les-Song. Doch mit der Lie­be und der Su­che nach dem rich­ti­gen Part­ner will es oft nicht recht klap­pen. Für Singles, die sich ei­ne sta­bi­le Be­zie­hung wün­schen, bo­ten Be­zie­hungs­coach Birgit Lu­the­rer und Fri­seur­meis­te­rin Öz­lem Pe­ker in der Kom­bi­na­ti­on von Sty­ling und Coa­ching ei­nen In­for­ma­ti­ons­abend an. Ken­nen­ge­lernt ha­ben sich bei­de Da­men im Haar­stu­dio NaSu. Dort war ih­nen be­wusst­ge­wor­den, dass auch die Fri­seur­meis­te­rin über Kun­den­ge­sprä­che oft mit Be­zie­hungs­pro­ble­men kon­fron­tiert ist. So wur­de die Idee zum ge­mein­sa­men Pro­jekt ge­bo­ren, das na­tür­lich im „NaSu“statt­fand.

Das kos­ten­freie An­ge­bot rich­te­te sich nicht aus­drück­lich an Frau­en, und doch war der Abend ein­deu­tig weib­lich do­mi­niert. Ob es dar­an liegt, dass Frau­en im all­ge­mei­nen viel­leicht of­fe­ner und eher be­reit sind, sich selbst zu hin­ter­fra­gen, mag da­hin­ge­stellt sein. Der Auf­takt war ein we­nig zö­ger­lich, doch dann wur­de es für die Gäs­te ein recht ver­gnüg­li­cher Abend. Selbst­be­wusst­sein hat­ten die Be­su­che­rin­nen of­fen­sicht­lich schon vor ih­rer An­kunft – die ei­ne viel­leicht mehr als die an­de­re. Und doch dürf­ten al­le bei sich brach­lie­gen­des Po­ten­zi­al er­kannt ha­ben. Das wur­de mit be­frei­tem Er­stau­nen wahr­ge­nom­men und kom­men­tiert.

An die­sem Abend ging es nicht ei­gent­lich um die Part­ner­su­che, son­dern um den Blick auf die ei­ge­ne Per­sön­lich­keit mit ih­ren Stär­ken und Schwä­chen. Fri­seur­meis­te­rin Pe­ker gab Sty­ling-Tipps, oft be­ste­chend ein­fach um­zu­set­zen, aber ver­blüf­fend in der Wir­kung. „Wer sich hübsch fühlt, fühlt sich woh­ler und strahlt das auch aus“, sag­te Pe­ker, die ih­re dunk­len Au­gen apart be­tont. Sie emp­fahl, auf Na­tür­lich­keit zu ach­ten und sich nicht von mo­di­schen Dik­ta­ten über­rum­peln zu las­sen. „Man soll­te au­then­tisch sein“, be­ton­te Öz­lem Pe­ker und gab da­mit ein Stichwort für Birgit Lu­the­rer.

Als Coach für Singles und Paa­re ist Lu­the­rer über­zeugt, dass Au­then­ti­zi­tät und Ehr­lich­keit we­sent­li­che Vor­aus­set­zun­gen für den Weg in ei­ne sta­bi­le Be­zie­hung sind. „Wenn ich mich nicht ken­ne, weiß ich nicht, was sich su­che“, sag­te sie. Ih­re Über­zeu­gung. „Main­stream Part­ner­schaf­ten gibt es nur in Dai­ly So­aps, aber nicht im rea­len Le­ben“. Gig­dem In­ce be­zeich­ne­te sich selbst als „ewi­ger Sing­le“. „Die Kom­bi hat mich in­ter­es­siert“, sag­te die 43-Jäh­ri­ge, über­zeugt, dass Kri­tik von au­ßen hel­fen kann, per­sön­li­che Ma­cken und Stol­per­stei­ne zu ent­de­cken.

Auch Ve­ra Schwind war we­gen der Ver­bin­dung von Sty­ling und Coa­ching ge­kom­men. Die 29-Jäh­ri­ge er­zähl­te, dass sie als Event-Ma- na­ge­rin zeit­lich sehr stark ein­ge­spannt ist und dar­um abends oft nicht mehr al­lei­ne aus­ge­hen mag. Sie nutzt da­her die Da­ting-Apps Lo­voo und Tin­der. „Ich ge­hö­re zu der Ge­ne­ra­ti­on, bei der der ers­te Ein­druck auf Fo­tos zählt. Mir ist die Stil­be­ra­tung wich­tig, um zu wis­sen, wie ich das In­ter­es­se auf mich zie­hen kann, und das Coa­ching, um zu ler­nen, wie ich beim ers­ten Match re­agie­ren könn­te“, er­zähl­te sie ganz of­fen.

Zur äu­ße­ren Er­schei­nung konn­te Öz­lem Pe­ker schnell hel­fen: „Sie hat schö­ne Au­gen. Die kä­men stär­ker her­aus, wenn sie sich Au­gen­brau­en und Wim­pern fär­ben lie­ße oder nach­zö­ge“, sag­te die Fri­seur­meis­te­rin und zog die Brau­en mit fei­nen Stri­chen nach. Der Be­weis ih­rer Ein­schät­zung war in Se­kun­den­schnel­le ein­drucks­voll er­bracht: Schwinds Au­gen wirk­ten grö­ßer, of­fe­ner und strah­len­der. Die 19-jäh­ri­ge Sah­ra Bis­li­mi woll­te ein­fach nur mal rein­schnup­pern. Auch sie fühl­te sich fürs Kom­men be­lohnt und bi­lan­zier­te: „Es hat mir sehr ge­hol­fen zu hören, dass man sei­ne Per­sön­lich­keit ent­de­cken und of­fen sein soll­te“.

RP-FOTO: DET­LEF ILGNER

Im Haar­stu­dio NaSu lie­ßen sich die Sing­le-Da­men Tipps ge­ben und pro­bier­ten auch gleich ein­mal et­was Neu­es aus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.