Er­mitt­lun­gen ge­gen Diek­mann ein­ge­stellt

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - MEDIEN -

POTS­DAM (dpa) Das Er­mitt­lungs­ver­fah­ren ge­gen den frü­he­ren Her­aus­ge­ber der „Bild“-Zei­tung, Kai Diek­mann (53), ist ein­ge­stellt wor­den. Wie die Staats­an­walt­schaft Pots­dam mit­teil­te, er­mit­telt sie man­gels hin­rei­chen­den Tat­ver­dachts nicht wei­ter we­gen des Vor­wurfs von Straf­ta­ten ge­gen die se­xu­el­le Selbst­be­stim­mung. „Nach dem Er­geb­nis der Er­mitt­lun­gen lässt sich kein Sach­ver­halt fest­stel­len, der Grund­la­ge ei­ner An­kla­ge­er­he­bung sein könn­te“, so die Staats­an­walt­schaft.

Diek­manns Rechts­an­walt Ot­mar Ku­ry teil­te mit: „Wir hat­ten stets volls­tes Ver­trau­en in die Er­mitt­lun­gen der Be­hör­den und se­hen uns dar­in durch die Ein­stel­lung 1. Klas­se be­stä­tigt.“Zu­vor hat­ten die Ma­ga­zi­ne „Stern“und „Fo­cus“über das En­de der Er­mitt­lun­gen be­rich­tet.

Die Staats­an­walt­schaft hat­te An­fang Ja­nu­ar ei­ne An­zei­ge und ein ent­spre­chen­des Er­mitt­lungs­ver­fah­ren ge­gen Diek­mann be­stä­tigt. Zu­vor hat­te „Der Spie­gel“be­rich­tet, ei­ne Mit­ar­bei­te­rin des Sprin­gerVer­lags ha­be Diek­mann vor­ge­wor­fen, sie im ver­gan­ge­nen Som­mer be­läs­tigt zu ha­ben. Diek­mann hat­te das be­strit­ten. Der Jour­na­list war zu dem Zeit­punkt noch Her­aus­ge­ber der „Bild“-Grup­pe. Er hat das Me­dien­un­ter­neh­men En­de Ja­nu­ar ver­las­sen. Sprin­ger-Spre­che­rin Ed­da Fels hat­te im Ja­nu­ar er­klärt, das Un­ter­neh­men ha­be die Vor­wür­fe der Mit­ar­bei­te­rin ge­gen Diek­mann mit Hil­fe ex­ter­ner Rechts­ex­per­ten un­ter­sucht und kein straf­ba­res Ver­hal­ten von sei­ner Sei­te fest­ge­stellt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.