Mün­chen be­hält sich trotz Die­selgip­fel Fahr­ver­bo­te vor

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - VORDERSEITE -

BERLIN (mar) Fah­rer von Die­sel­au­tos müs­sen da­mit rech­nen, dass ih­nen die Stadt Mün­chen trotz der Nach­rüs­tungs­zu­sa­gen der Au­to­her­stel­ler die Zu­fahrt ver­wehrt. Ober­bür­ger­meis­ter Die­ter Rei­ter (SPD) be­fürch­tet, „dass die ver­spro­che­nen Soft­ware-Up­dates für neue­re Fahr­zeu­ge und die fi­nan­zi­el­le Un­ter­stüt­zung für die Be­sit­zer äl­te­rer Au­tos nicht aus­rei­chen wer­den, um die Ge­sund­heit der Men­schen in den Städ­ten zu schüt­zen“. Die zu­ge­sag­te Um­rüs­tung von ins­ge­samt 5,3 Mil­lio­nen neue­ren Die­sel­fahr­zeu­gen und Ra­bat­te für den Neu­kauf könn­ten nur ein ers­ter Schritt sein. „Wei­te­re wer­den fol­gen müs­sen“, er­gänz­te Rei­ter. Auch Um­welt­mi­nis­te­rin Bar­ba­ra Hend­ricks (SPD) be­ton­te er­neut: „Das Soft­ware-Up­date al- lei­ne reicht nicht aus, um Fahr­ver­bo­te kom­plett zu ver­hin­dern. Aber trotz­dem hilft es, die Luft­qua­li­tät zu ver­bes­sern.“

Ver­kehrs­mi­nis­ter Alex­an­der Do­brindt (CSU) ist da­ge­gen „ganz zu­ver­sicht­lich, dass wir mit die­sen Ent­schei­dun­gen Fahr­ver­bo­te ver­mei­den“. So sei­en für al­le 28 Städ­te mit be­son­ders ho­her Luft­ver­schmut­zung ei­ge­ne Maß­nah­men zur Schad­stoff­re­du­zie­rung vor­ge­se­hen. Wich­tig sei­en ne­ben Soft­ware-Up­dates auch die von Her­stel­lern zu­ge­sag­ten Um­stiegs­prä­mi­en für Be­sit­zer äl­te­rer Die­sel. Do­brindt: „Das wird erst in den nächs­ten Ta­gen rich­tig wahr­ge­nom­men, wenn die Au­to­mo­bil­un­ter­neh­men kon­kret die An­ge­bo­te be­kannt ge­ben.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.