Stra­ßen­sper­run­gen und Shut­tle-Bus­se für Clas­sic Days

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - KULTUR -

Ab heu­te gilt ein be­son­de­res Ver­kehrs­kon­zept.

JÜ­CHEN (cso-) Rund 30.000 Be­su­cher ka­men in frü­he­ren Jah­ren zum Mega-Event Clas­sic Days, das heu­te um 10 Uhr am Schloss Dyck star­tet. Ver­kehrs­mä­ßig wird rund um das Schloss bis Sonn­tag der Aus­nah­me­zu­stand herr­schen.

Sper­run­gen, Ein­bahn­stra­ßen, Kon­troll­punk­te und ein weit­läu­fi­ges Park-Kon­zept sol­len den er­war­te­ten Ver­kehr len­ken und Be­ein­träch­ti­gun­gen für die An­woh­ner ver­rin­gern. „Das Si­cher­heits- und Ver­kehrs­kon­zept der ver­gan­ge­nen Jah­re hat sich be­währt“, er­klärt Bür­ger­meis­ter Ha­rald Zil­li­kens.

Heu­te ab 8 Uhr wer­den an ver­schie­de­nen Stra­ßen Zu­fahrts­sper­ren er­rich­tet. Die Durch­fahrt durch Al­den­ho­ven wird vom Schloss aus eben­so ge­sperrt wie die Durch­fahrt durch Scherf­hau­sen von der L 32 aus. Von der Bun­des­stra­ße 230 aus steht auch an der Ein­mün­dung zur Kreis­stra­ße 11 ein „Ver­bot der Ein­fahrt“-Schild, um Stein­forth-Rub­bel­rath vor Ver­kehrs­an­drang zu schüt­zen.

Laut der Ge­mein­de­ver­wal­tung wur­den die von Sper­ren be­trof­fe­nen An­woh­ner vom Ver­an­stal­ter mit ei­nem Flug­blatt in­for­miert. Die „Clas­sic Days Old­ti­mer- und Mo­tor­sport GmbH“ist vom Ver­ein Clas­sic Days be­auf­tragt, das Event durch­zu­füh­ren.

Be­su­cher soll­ten sich über die An­fahrt­mög­lich­kei­ten in­for­mie­ren, da auf der Bun­des­stra­ße 230 Bau­ar­bei­ten lau­fen, die Durch­fahrt von Lüt- ten­g­lehn bis Lied­berg ist nicht mög­lich. Be­su­chern aus Rich­tung Kre­feld, Düsseldorf und Köln emp­fiehlt der Ver­an­stal­ter zu­dem, bis zur A 46-An­schluss­stel­le Ka­pel­len zu fah­ren und dann ent­we­der den Schil­dern zum Park-and-Ri­de-Platz in Ka­pel­len oder der Be­schil­de­rung zum Schloss Dyck zu fol­gen.

Zwar ste­hen im Um­feld des Schlos­ses für die Be­su­cher meh­re­re Park­plät­ze in fuß­läu­fi­ger Ent­fer­nung zur Ver­fü­gung, doch de­ren Ka­pa­zi­tät ist be­grenzt. Der Ver­an­stal­ter emp­fiehlt, die gro­ßen Park-an­dRi­de-Plät­ze in Gre­ven­broich-Ka­pel­len und in Jü­chen zwi­schen Au­to­bahn und Ei­sen­bahn zu nut­zen, dort ist laut Bür­ger­meis­ter Ha­rald Zil­li­kens „Platz für meh­re­re tau­send Au­tos“.

Von bei­den Stand­or­ten fah­ren am mor­gi­gen Sams­tag von 8.30 bis 21 Uhr und am Sonn­tag in der Zeit von 8 bis 19 Uhr kos­ten­frei zu nut­zen­de Shut­tle-Bus­se – zwi­schen Ka­pel­len und Schloss im 20-Mi­nu­ten-Takt, von und nach Jü­chen al­le hal­be St­un­de.

Aus Rich­tung Mön­chen­glad­bach wird die Zu­fahrt bis zur A 46-An­schluss­stel­le Jü­chen und dann wei­ter bis zum Park-and-Ri­de-Platz Jü­chen be­zie­hungs­wei­se den Schil­dern bis zum Schloss zu fol­gen.

Wer mit der Ei­sen­bahn an­reist, kann am Ka­pel­le­ner Bahn­hof aus­stei­gen. Dort ste­hen mor­gen und am Sonn­tag die Shut­tle-Bus­se zum Schloss Dyck be­reit.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.