ÖKONOMIN

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - WIRTSCHAFT -

Die Leh­ren aus der Fi­nanz­kri­se Vor zehn Jah­ren er­reich­te die Fi­nanz­kri­se mit dem Fall der IKB Deutsch­land. Seit­her ist viel ge­sche­hen. Doch das nützt nichts, wenn neue Spiel­re­geln nicht ein­ge­hal­ten wer­den.

Am 20. Ju­li 2007 war die Welt noch in Ord­nung. Die Düs­sel­dor­fer Bank IKB mel­de­te stei­gen­de Ge­win­ne. Kurz dar­auf brach die Höl­le los: Die IKB muss­te ein­räu­men, dass sie ho­he Kre­dit­ri­si­ken aus ame­ri­ka­ni­schen Im­mo­bi­li­en­ge­schäf­ten hat­te, ihr Chef Ste­fan Ort­sei­fen muss­te ge­hen. Der USHäu­ser­markt brach zu­sam­men. Haus­bau­er konn­ten ih­re Kre­di­te nicht mehr be­die­nen. Ban­ken und Ver­si­che­rer ge­rie­ten ins Wan­ken.

Hö­he­punkt: 15. Sep­tem­ber 2008. Die In­vest­ment­bank Leh­man Bro­thers geht plei­te, welt­weit bricht Hek­tik aus. Auch die Re­al­wirt­schaft wird er­fasst. Von ei­nem auf den an­de­ren Ta­gen stop­pen ver­un­si­cher­te Kon­zer­ne ih­re In­ves­ti­tio­nen, Auf­trä­ge bre­chen in zwei­stel­li­gen Ra­ten ein. Deutsch­land rutscht wie an­de­re Län­der in ei­ne schwe­re Re­zes­si­on. Das soll sich nie wie­der­ho­len, schwo­ren sich Po­li­ti­ker da­mals. Sie ver­schärf­ten Ei­gen­ka­pi­tal- und Haf­tungs­re­geln, sie zim­mer­ten in Eu­ro­pa ein Ban­ken­uni­on.

Die Bi­lanz? Tat­säch­lich ist viel ge­sche­hen. Die Ban­ken ha­ben mil­li­ar­den­schwe­re Ka­pi­tal­puf­fer auf­ge­baut, um Schocks bes­ser ver­kraf­ten zu kön­nen. Die Staa­ten ha­ben ih­nen den Ei­gen­han­del, al­so den Kauf von Wert­pa­pie­ren auf ei­ge­ne Rech­nung, weit­ge­hend ver­bo­ten. Die Ban­ken- uni­on in Eu­ro­pa soll da­für sor­gen, dass die Bran­che sich erst­mals selbst hilft und der Steu­er­zah­ler nie mehr für Ma­na­ger-Ver­sa­gen ein­sprin­gen muss.

Und doch ist nicht al­les gut. Man schaue nach Ita­li­en, wo ent­ge­gen den neu­en Re­geln der ita­lie­ni­sche Staat doch ein­ge­sprun­gen ist, um Ban­ken zu ret­ten. Und längst ist die Bran­che nicht aus dem Schnei­der, sie sitzt auf wei­te­ren fau­len Kre­di­ten. Man schaue nach Ame­ri­ka, wo Do­nald Trump schon im Wahl­kampf ge­gen die Re­gu­lie­rung wet­ter­te und nun Ban­ken den Ei­gen­han­del wie­der er­lau­ben will. Und man schaue nach Eu­ro­pa, wo die Null­zins­po­li­tik ei­nen Im­mo­bi­li­en­boom, in ei­ni­gen Städ­te gar ei­ne Im­mo­bi­li­en­bla­se an­heizt. En­de nicht ab­seh­bar. Ei­ne Wie­der­ho­lung der Fi­nanz­kri­se ist kei­nes­wegs aus­ge­schlos­sen. Höchs­te Zeit, sich an die neu­en Spiel­re­geln auch zu hal­ten. Ih­re Mei­nung? Schrei­ben Sie der Au­to­rin un­ter ko­lu­men@rheinische-post.de

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.