Wei­ßer Wolf in wei­ßer Welt

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - KINDERSEITE -

Der Wolf ist nicht nur aus dem Mär­chen von Rot­käpp­chen be­kannt. Lan­ge Zeit wa­ren die Tie­re in Deutsch­land aus­ge­rot­tet, doch seit ei­ni­gen Jah­ren gibt es wie­der Wöl­fe, die Men­schen ge­gen­über gar nicht bö­se sind. Wäh­rend die scheu­en Raub­tie­re in Eu­ro­pa ein grau­brau­nes Fell tra­gen, sind ih­re Ver­wand­ten in der Ark­tis schnee­weiß ge­färbt. Die wei­ßen Po­lar­wöl­fe le­ben im Nor­den Grön­lands und in Nord­ka­na­da. Dort sind die Win­ter lang und rau, und die meis­te Zeit des Jah­res liegt Schnee. Das wei­ße Fell ist al­so ei­ne An­pas­sung an die Um­ge­bung. Nur der­art gut ge­tarnt ha­ben die Wöl­fe ei­ne Chan­ce, sich an ih­re Beu­te her­an­zu­schlei­chen. Po­lar­wöl­fe fres­sen al­les, was sie er­beu­ten kön­nen wie Lem­min­ge, Vö­gel, Schnee­ha­sen und Ren­tie­re. Auch die wehr­haf­ten Mo­schus­och­sen, stäm­mi­ge Ver­wand­te der Zie­gen, wer­den an­ge­grif­fen. Ei­ne sol­che Jagd kann nur er­folg­reich sein, wenn sich das ge­sam­te Wolfs­ru­del be­tei­ligt. Ein Wolfs­ru­del kann aus über 20 Tie­ren be­ste­hen, meist das El­tern­paar und des­sen Nach­wuchs.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.