TVK lässt so­gar die Grund­la­gen ver­mis­sen

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - SPORT LOKAL - VON GE­ORG AMEND

Beim ei­ge­nen Tur­nier sind die Hand­bal­ler ge­gen zwei Dritt­li­ga-Kon­kur­ren­ten chan­cen­los. Trai­ner Ro­gaw­s­ka sieht kei­nen Fort­schritt.

HAND­BALL Die gu­te Nach­richt für den TV Kor­schen­broich: Bis zum Sai­son­be­ginn sind es noch knapp drei Wo­chen. Die schlech­te Nach­richt: Die Spie­ler wer­den sich deut­lich stei­gern müs­sen, wenn sie die Drit­te Li­ga hal­ten wol­len. Denn beim ei­ge­nen Cup, dem „hand.ball.herz.club-Tur­nier“am Sams­tag in der Wald­sport­hal­le, war der TVK ge­gen die Li­ga-Kon­kur­ren­ten Leich­lin­ger TV und HSG Kre­feld chan­cen­los, ver­lor erst 27:34 (10:17) und dann 21:33 (11:18).

In die­ser Ver­fas­sung ist das rund­er­neu­er­te Team aus Kor­schen­broich nicht dritt­li­ga-taug­lich. In bei­den Par­ti­en lag der TVK schnell mit 0:4 hin­ten, zu vie­le un­ge­naue Ab­schlüs­se lu­den die Kon­tra­hen­ten zu Ge­gen­stö­ßen ein, of­fen­siv stimm­te we­nig, de­fen­siv ei­gent­lich nur die Leis­tung von Tor­wart Max Jä­ger, der ge­gen Leich­lin­gen so­gar ei­nen Tref­fer er­ziel­te, als die Gäs­te in Un­ter­zahl ih­ren Kee­per vom Feld ge­nom­men hat­ten. Doch Jä­ger al­lein konn­te die def­ti­gen Pa­ckun­gen na­tur­ge­mäß auch nicht ver­hin­dern.

Die Nie­der­la­gen är­ger­ten TVKTrai­ner Ron­ny Ro­gaw­s­ka vor al­lem auf­grund der Art und Wei­se, wie sie zu­stan­de ge­kom­men wa­ren. „Dass wir ge­gen gu­te Geg­ner ge­spielt ha­ben, ist rich­tig, aber so dür­fen wir uns nicht prä­sen­tie­ren“, sag­te der Dä­ne nach dem Spiel um Platz drei. „Wir ha­ben die Ta­ge im Trai­ning na­tür­lich hand­bal­le­ri­sche Din­ge ein­ge­übt, aber es war heu­te sehr, sehr schwer, ir­gend­wel­che Fort­schrit­te zu se­hen, ob­wohl ich mir das er­hofft ha­be. Das fand ich sehr är­ger­lich. Es war kei­ne Ent­wick­lung nach vor­ne zu se­hen, und in der Ab­wehr ha­ben wir grund­le­gen­de Din­ge nicht ab­ge­ru­fen.“

Das galt auch für den An­griff, in dem bei­spiels­wei­se der neue Mit­tel­mann Ju­li­an Mum­me ei­ne ka­ta­stro­pha­le Wur­faus­wahl und -aus­beu­te hat­te. Ge­gen Kre­feld nahm er sich früh fünf Wür­fe: ei­ner ging ins Tor, ei­ner da­ne­ben, drei wur­den ge­blockt und di­rekt vom Geg­ner ver­wer­tet. Da hat­ten vor al­lem die ExKor­schen­broi­cher Hen­rik Schiff­mann und Max Zim­mer­mann ih­ren Spaß, die die ers­ten vier Tref­fer in der Par­tie er­ziel­ten. Mum­me war aber na­tür­lich nicht der ein­zi­ge, der nicht über­zeug­te: Le­dig­lich Gert­jan Bon­ga­erts, Si­mon Bock, Tim Dicks und mit Ab­stri­chen Ni­co­lai Zi­dorn konn­ten ihr Po­ten­zi­al an­deu­ten. Phi­lip Schnei­der ge­fiel zu­min­dest kämp­fe­risch. Ro­gaw­s­ka sag­te: „Es gibt Sa­chen, die for­de­re ich und ver­lan­ge ich. Aber da­für war das ein ge­brauch­ter Tag.“

Zweit­li­gist TuSEM Es­sen ge­wann im Üb­ri­gen nach dem 24:22 (15:12) ge­gen Kre­feld auch das Fi­na­le – mit 29:28 ge­gen Leich­lin­gen. Von ei­nem sol­chen Er­leb­nis war der TVK mei- Jä­ger (1), Bon­ga­erts (7), Bock (6 / da­von 4 per Sie­ben­me­ter), Dicks (4), Mum­me (2), Brink­hu­es (1), Zi­dorn (4), Schnei­der (1), Ham­pel (1). Pötzsch (1) Bon­ga­erts (2), Bock (1/1), Dicks (1), Bohr­mann (1), Mum­me (3), Brink­hu­es (1), Zi­dorn (5), Schnei­der (2), Ham­pel (4).

FO­TO: MICHA­EL JÄ­GER/TVK

TVK-Mit­tel­mann Ju­li­an Mum­me (2. von links in weiß) hat­te ei­ne ka­ta­stro­pha­le Wur­f­aus­beu­te. Leich­lin­gens Da­vid Kreck­ler (2. von re.) läuft schon mal nach vor­ne, um den ab­ge­block­ten Ball auf der an­de­ren Sei­te zu ver­wer­ten. Gert­jan Bon­ga­erts (rechts) sieht das Un­heil kom­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.