Im Eier­skan­dal er­mit­telt nun Jus­tiz

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - VORDERSEITE -

Nie­der­säch­si­sche Eier­be­trie­be sol­len ge­gen Vor­schrif­ten ver­sto­ßen ha­ben.

BERLIN (RP) Der Skan­dal um mit Fi­pro­nil be­las­te­te Eier be­schäf­tigt nun auch die Jus­tiz in Deutsch­land. Die Staats­an­walt­schaft Oldenburg ha­be ge­gen nie­der­säch­si­sche Land­wir­te ein Er­mitt­lungs­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet, sag­te ei­ne Spre­che­rin. Es be­ste­he der Ver­dacht, dass sie ge­gen das Le­bens­mit­tel- und Fut­ter­mit­tel­ge­setz ver­sto­ßen ha­ben. Be­trof­fen sei­en die Ver­ant­wort­li­chen nie­der­säch­si­scher Eier­be­trie­be, in de­nen Eier po­si­tiv auf das In­sek­ti­zid Fi­pro­nil ge­tes­tet wur­den.

Bis­lang wa­ren Er­mitt­lungs­ver­fah­ren in Bel­gi­en und den Nie­der­lan­den be­kannt. In Bel­gi­en wur­de Kri­tik am Vor­ge­hen der na­tio­na­len Le­bens­mit­tel­be­hör­de laut. Der bel­gi­sche Land­wirt­schafts­mi­nis­ter De­nis Du­car­me äu­ßer­te Un­ver­ständ- nis dar­über, dass die Be­hör­de die Er­geb­nis­se nicht wei­ter­gab. Lau­fen­de Er­mitt­lun­gen der Staats­an­walt­schaft sei­en kein Ar­gu­ment, um sol­che In­for­ma­tio­nen ge­heim­zu­hal­ten, kri­ti­sier­te Du­car­me.

Bis­lang ist von drei Le­ge­hen­nen­be­trie­ben im nie­der­säch­si­schen Land­kreis Graf­schaft Bent­heim be­kannt, dass ih­re Eier mit Fi­pro­nil be­las­tet wa­ren. Hin­zu­ge­kom­men ist in­zwi­schen ein Be­trieb mit 25.000 Le­ge­hen­nen im Land­kreis Leer. Al­le Be­trie­be wur­den ge­sperrt.

Zu­dem wur­de be­kannt, dass auch im Saar­land Fi­pro­nil-be­las­te­te Eier in den Han­del ge­langt sind. Mit Aus­nah­me Sach­sens sind da­mit al­le Bun­des­län­der be­trof­fen. Bun­des­land­wirt­schafts­mi­nis­ter Chris­ti­an Schmidt (CSU) sag­te, er ha­be ein „Mo­ni­to­ring“für Eier­pro­duk­te wie Nu­deln und Mayon­nai­se an­ge­ord­net. Ing­mar Stree­se vom Bun­des­ver­band der Ver­brau­cher­zen­tra­len nahm Schmidt in die Pflicht: „Das Mi­nis­te­ri­um soll­te da­für sor­gen, dass die Bun­des­be­hör­den kon­kre­te und ein­heit­li­che Hand­lungs­emp­feh­lun­gen für Ver­brau­cher aus­spre­chen.“Fi­pro­nil soll vor Flö­hen, Läu­sen und Ze­cken schüt­zen. Es darf in der EU nicht bei Tie­ren ver­wen­det wer­den, die Le­bens­mit­tel lie­fern.

Bel­gi­ens Agrar­mi­nis­ter äu­ßert Un­ver­ständ­nis über Ge­heim­hal­tung

sei­ner Be­hör­den

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.