Mehr Ser­vice auf der neu­en Ge­mein­de-Home­page

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - KRUSCHEL ERKLÄRT’S - VON CARS­TEN SOMMERFELD

Ver­wal­tung stellt ak­tua­li­sier­ten In­ter­net-Auf­tritt vor. Neu sind Ver­eins­da­ten­bank und mehr In­fos über das Stan­des­amt.

JÜ­CHEN Mit we­ni­ger Klicks als bis­lang sol­len die Jü­che­ner und an­de­re jetzt an In­fos über die Ge­mein­de kom­men. Die Ver­wal­tung stell­te ges­tern ih­ren rund­er­neu­er­ten In­ter­net-Auf­tritt vor. Schnel­ler und in­for­ma­ti­ver sol­len die neu­en Web­Sei­ten sein. Ei­ne wei­te­re Än­de­rung für die wach­sen­de Schar der Smart­pho­ne- und Ta­blet-Nut­zer: Die Bild­schirm­dar­stel­lung passt sich beim so­ge­nann­ten Re­s­pon­sive Web­de­sign au­to­ma­tisch den An­for­de­run­gen der mo­bi­len Ge­rä­te an.

Nach et­wa sechs Jah­ren stand für die Gestal­tung der Ge­mein­deHome­page ei­ne Ak­tua­li­sie­rung an. Nach le­dig­lich ei­nem Mo­nat steht der neue In­ter­net-Auf­tritt, bei dem die Ge­mein­de mit der Jü­che­ner Agen­tur „Know How“ko­ope­riert. Et­li­che Ar­bei­ten wur­den, wie Bür­ger­meis­ter Ha­rald Zil­li­kens be­ton­te, ver­wal­tungs­in­tern er­le­digt. Wirt­schafts­för­de­rin An­ni­ka Schmitz hat­te in ih­ren letz­ten Ta­gen im Rat­haus den Rah­men er­ar­bei­tet – sie hat in Was­sen­berg ei­ne neue Stel­le als Re­fe­ren­tin des Bür­ger­meis­ters an­ge­tre­ten. Ju­lia Hurtz vom Re­fe­rat des Jü­che­ner Bür­ger­meis­ters führt die Ar­beit wei­ter. „Für die Ak­tua­li­sie­rung der In­hal­te sind die ein­zel­nen Fachäm­ter ver­ant­wort­lich, die Ei­n­ar­bei­tung auf der Home­page über­neh­men zwei ge­schul­te Mit­ar­bei­te­rin­nen“, er­läu­tert Zil­li­kens. Die Kos­ten für die Er­neue­rung be­nennt er als „nied­ri­gen fünf­stel­li­gen Be­trag“.

Die Ge­mein­de drückt nicht nur bei der Home­page-Er­ar­bei­tung aufs Tem­po. „Die al­te Sei­te war beim Auf­ru­fen recht lang­sam“, er­klärt der Ver­wal­tungs­chef, der neue Auf­tritt sei da­bei schnel­ler. Wert ge­legt wur­de dar­auf, dass die Nut­zer mit nur we­ni­gen Klicks die ge­wünsch­ten In­for­ma­tio­nen er­hal­ten. Neu ist, wie Ju­lia Hurtz er­läu­tert, ei­ne Ver­eins­da­ten­bank. Links füh­ren von der Ge­mein­de-Sei­te auf die Home­pages bei­spiels­wei­se von Sport-, Mu­si­ko­der Sport­ver­ei­nen. Eben­falls ei­ne Neue­rung sind Zu­satz­in­for­ma­tio­nen über das Stan­des­amt, rund 320 Mal ge­ben sich Paa­re im Jahr in Jü­chen das „Ja“-Wort fürs Le­ben. „Beim Stan­des­amt gibt es zahl­rei­che An­fra­gen“, weiß Ju­lia Hurtz. On­li­ne gibt es nun In­fos nicht nur über For­ma­li­en bei der Ehe­schlie­ßung, son­dern auch über die Trau­zim­mer im Schloss Dyck und Haus Katz – oder auf ei­nem Fo­to von den drei Jü­che­ner Stan­des­be­am­ten. „Man­cher möch­te sich gern ein Bild von dem ma­chen, von dem er ge­traut wird“, sagt Ju­lia Hurtz.

Er­wei­tert hat das In­ter­net-Team auch die Lis­te der An­sprech­part­ner im Rat­haus, die nun nach Na­men be­zie­hungs­wei­se den Äm­tern auf­ge­führt wer­den. Von der frü­he­ren Home­page ver­traut sind die Ver­an­stal­tungs­hin­wei­se so­wie der Ter­min­ka­len­der, wo­bei Zil­li­kens er­klärt: „Wir sind da­von ab­hän­gig, dass die Ver­ei­ne uns Hin­wei­se über ih­re Ter­mi­ne ge­ge­ben.“Üb­ri­gens gibt’s den Ter­min­ka­len­der nicht nur di­gi­tal, für 2017 hat die Ge­mein­de erst­mals ei­nen Pa­pier-Ka­len­der her­aus­ge­ge­ben.

Mit­tei­lun­gen gibt’s eben­falls wei­ter on­li­ne, ganz oben steht zur­zeit die B 59-Sa­nie­rung samt Kar­ten über Bau­ab­schnit­te und Aus­schil­de­rung, für vie­le Jü­che­ner zur­zeit ein wich­ti­ges The­ma.

FO­TO: LOTHAR BERNS

Re­fe­ren­tin Ju­lia Hurtz und Bür­ger­meis­ter Ha­rald Zil­li­kens stell­ten den In­ter­net-Auf­tritt vor.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.