Iri­sche Tra­vel­ler sind nun auf dem Weg nach Hes­sen

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - SPORT LOKAL -

DÜS­SEL­DORF/KEVELAER (zel/p-m) Mit Un­ter­stüt­zung ei­nes mas­si­ven Po­li­zei­auf­ge­bo­tes sind die iri­schen Tra­vel­ler ges­tern zur Ab­fahrt aus Kevelaer er­mun­tert wor­den. Die Wan­der­ar­bei­ter wa­ren am Vor­abend mit mehr als 100 Ca­ra­vanGe­span­nen in der Wall­fahrts­stadt auf­ge­taucht, nach­dem sie zu­vor in Neuss und Düs­sel­dorf nicht blei­ben durf­ten. In Kevelaer hat­ten sie be­reits in der ver­gan­ge­nen Wo­che kam­piert und die Stadt schließ­lich am Wo­che­n­en­de ver­las­sen. Nun setz­te die Kom­mu­ne den Iren ein Ul­ti­ma­tum: Punkt 12 Uhr soll­ten sie den Platz ge­räumt ha­ben.

Kurz vor­her be­gann der gro­ße Auf­bruch auf dem Ge­län­de, der sich be­schleu­nig­te, als Po­li­zei- und Ab­schlepp­wa­gen auf­tauch­ten. Die­se wa­ren nö­tig, da dies­mal die La­ge dräng­te. Am Wo­che­n­en­de fin­det in Kevelaer die Ta­mi­len­wall­fahrt statt. Rund 10.000 Gläu­bi­ge wer­den da­zu in der Stadt er­war­tet. Da­für wer­den drin­gend freie Park­flä­chen be­nö­tigt. Die Wan­der­ar­bei­ter bra­chen schließ­lich zur Au­to­bahn auf. Nach Hin­wei­sen der Po­li­zei sol­len sie nach Hes­sen ge­fah­ren sein. Auch Be­am­te aus Frank­furt wa­ren an den Nie­der­rhein ge­kom­men. Sie folg­ten den Wa­gen spä­ter.

Die iri­schen Tra­vel­ler be­su­chen schon seit vie­len Jah­ren die Ma­ri­en­wall­fahrts­stadt Kevelaer. Sie sind fest ver­wur­zelt in ei­nem christ­li­chen Glau­ben, in Kevelaer su­chen sie die Nä­he zur Got­tes­mut­ter. „Da­mit ge­hö­ren sie zu­nächst zu der gro­ßen Zahl der Pil­ger, die Jahr für Jahr an den Nie­der­rhein kom­men. Sie sind eben­so will­kom­men wie al­le an­de­ren, die bei Ma­ria um Trost bit­ten“, heißt es in ei­ner Stel­lung­nah­me des Bis­tums Müns­ter. Den­noch sei es be­dau­er­lich, dass es in Kevelaer zu Pro­ble­men ge­kom­men ist. „Wir ap­pel­lie­ren an die Men­schen, die als ehrliche Pil­ger zu uns kom­men, sich an die Ge­set­ze zu hal­ten.“

Ins­ge­samt re­gis­trier­ten die Ord­nungs­äm­ter in Kevelaer, Neuss und Düs­sel­dorf zahl­rei­che Be­schwer­den von An­woh­nern und Bür­gern. In Kevelaer wur­de am 4. Au­gust zu­dem ei­ne Straf­an­zei­ge er­stat­tet, nach dem fünf der Grup­pe zu­zu­ord­nen­de Frau­en mit zehn Kin­dern in ei­nem Ca­fé die Toi­let­ten stark ver­schmutzt, De­ko­ra­ti­on zer­stört und ein Schild ge­klaut ha­ben sol­len. Zu­dem wur­den meh­re­re Per­so­nen von Hun­den der Tra­vel­ler ge­bis­sen.

FO­TO: DPA

Ei­nes der welt­weit tiefs­ten Was­ser­be­cken will die Fir­ma Blue Abyss bau­en. Nur im Was­ser lässt sich ein Ge­fühl der Schwe­re­lo­sig­keit ver­mit­teln.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.