Auch Dü­ren und Hürth ver­trei­ben iri­sche Land­fah­rer

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - NORDRHEIN-WESTFALEN -

HÜRTH (ve­ke/hsr/p-m) Nach­dem die „Irish Tra­vel­lers“am Mitt­woch Keve­la­er wie­der ver­las­sen muss­ten, mach­ten sie für ei­ne Nacht in Hürth bei Köln Sta­ti­on. Am Mitt­woch­nach­mit­tag ver­such­ten sie noch, auf dem Platz An­na-Kir­mes in Dü­ren un­ter­zu­kom­men. Dort wur­den sie aber ab­ge­wie­sen, nach­dem es zu Strei­tig­kei­ten mit Schau­stel­lern ge­kom­men sein soll, die die Kir­mes ge­ra­de ab­bau­ten.

Am Mitt­woch­abend wa­ren die et­wa 90 Ge­span­ne dann in ein Hür­ther Ge­wer­be­ge­biet ge­fah­ren. Dort stell­ten die Land­fah­rer ih­re Wa­gen auf ei­nem Sport­platz ab. Der sei al­ler­dings nicht zum Cam­pen ge­eig­net, hieß es sei­tens der Stadt. Au­ßer­dem gab es Si­cher­heits­be­den­ken, weil im Not­fall kein Ret­tungs­wa­gen auf das Ge­län­de hät­te fah­ren kön­nen. „Wir wer­den ei­nen Platz­ver­weis aus­spre­chen, bis heu­te Nach­mit­tag müs­sen die Cam­per den Platz räu­men“, sag­te ein Spre­cher des Hür­ther Ord­nungs­amts ges­tern Vor­mit­tag. Doch die Cam­per räum­ten das Feld so­fort und zo­gen wei­ter.

Die Irish Tra­vel­lers sind seit meh­re­ren Ta­gen im Rhein­land und am Nie­der­rhein un­ter­wegs. Zu­erst tauch­ten die Rei­sen­den in Keve­la­er auf, mach­ten da­nach Halt in Neuss und auf den Rhein­wie­sen in Düs­sel­dorf. Meist be­kom­men die iri­schen Wild­cam­per die Er­laub­nis der Städ­te, für ei­ne Nacht zu blei­ben, müs­sen dann aber am Fol­ge­tag wie­der ab­rei­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.