VW und Ta­ta bre­chen Ko­ope­ra­ti­on ab

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - WIRTSCHAFT -

WOLFS­BURG (dpa) Der Volks­wa­gen­Kon­zern hat sei­ne Ver­hand­lun­gen über ei­ne Part­ner­schaft mit dem in­di­schen Au­to­bau­er Ta­ta vor­läu­fig ein­ge­stellt. Die in den Ge­sprä­chen fe­der­füh­ren­de Toch­ter Sko­da und Ta­ta sei­en zu dem Schluss ge­kom­men, dass der­zeit so­wohl tech­nisch als auch wirt­schaft­lich nicht die ge­wünsch­ten Vor­tei­le ei­ner Ko­ope­ra­ti­on er­zielt wer­den könn­ten, wie Sko­da mit­teil­te. Ei­ne an­ge­streb­te Al­li­anz wer­de des­halb vor­erst nicht wei­ter­ver­folgt. Ein VW-Kon­zern­spre­cher be­ton­te, die be­en­de­te Part­ner­schaft ha­be kei­ne Aus­wir­kun­gen für das ge­plan­te güns­ti­ge Au­to („Bud­get Car“), das in Chi­na auf den Markt kom­men soll. Das Pro­jekt wer­de wei­ter­ver­folgt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.