Deutsch­land-Tou­ris­mus boomt

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - WIRTSCHAFT - VON JU­LI­US CHITTKA

Die Ho­te­liers hier­zu­lan­de er­le­ben das sieb­te Re­kord­jahr in Fol­ge.

DÜS­SEL­DORF Das Rei­sen in und nach Deutsch­land ist be­lieb­ter als je zu­vor. Das ver­gan­ge­ne Jahr war das sieb­te Re­kord­jahr in Fol­ge, im lau­fen­den Jahr scheint sich die­ser Trend fort­zu­set­zen. Aus­lö­ser für die­se Er­folgs­se­rie: das Jahr 2006. „Seit der Fuß­ball-WM in un­se­rem ei­ge­nen Land ist der Deutsch­lan­dTou­ris­mus deut­lich an­ge­stie­gen. Seit­dem stei­gen die Zah­len von Jahr zu Jahr“, sag­te ein Spre­cher des Deut­schen Rei­se­ver­bands un­se­rer Re­dak­ti­on.

Be­son­ders stark fiel für die Ho­te­liers mit mehr als zehn Bet­ten der Mo­nat Ju­ni aus. Wie aus Zah­len des Sta­tis­ti­schen Bun­des­am­tes her­vor- geht, ver­zeich­ne­ten sie 45,7 Mil­lio­nen Über­nach­tun­gen – ein Plus von zehn Pro­zent im Ver­gleich zum Vor­jah­res­mo­nat. Für das ge­sam­te ers­te Halb­jahr ver­zeich­ne­ten die Sta­tis­ti­ker 205 Mil­lio­nen Über­nach­tun­gen, das ist ein Plus von drei Pro­zent.

Ein Groß­teil der Tou­ris­ten wa­ren hier­bei üb­ri­gens die Deut­schen selbst. Nur et­wa ein Sechs­tel der Tou­ris­ten kam aus dem Aus­land: 36,7 Mil­lio­nen der Über­nach­tun­gen ent­fie­len auf sie (plus drei Pro­zent).

Doch war­um blei­ben die Deut­sche beim Rei­sen so ger­ne im ei­ge­nen Land? Aus Angst vor Ter­ror­an­schlä­gen oder den po­li­tisch un­si­che­ren Zei­ten, wie sie der­zeit die Tür­kei er­lebt? Der DRV-Spre­cher sieht in ers­ter Li­nie an­de­re Grün­de: „Die Ur­laubs­viel­falt in Deutsch­land ist groß: Von der Küs­te bis zu den Ber­gen, von Kul­tur über Na­tur bis hin zu Well­ness- und Ak­tiv­an­ge­bo­ten so­wie Städ­te­ur­laub gibt es ei­ne Menge zu ent­de­cken.“Die Plus­punk­te beim Rei­sen im ei­ge­nen Land sei­en un­ter an­de­rem kur­ze An­rei­se­we­ge, ver­trau­ter kul­tu­rel­ler Hin­ter­grund, kei­ne Sprach­bar­rie­ren und ein stim­mi­ges Preis­leis­tungs­ver­hält­nis, so der Spre­cher.

Ganz oben auf der Be­liebt­heits­ska­la bei den Rei­sen­den steht Bay­ern. In den ers­ten fünf Mo­na­ten wur­den dort 32,4 Mil­lio­nen Über­nach­tun­gen ge­zählt. Auf Rang zwei und drei folg­ten NRW (20,3 Mil­lio­nen) und Ba­den-Würt­tem­berg (18,7 Mil­lio­nen).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.