Rauch­mel­de­alarm: Feu­er­wehr muss zwei­mal aus­rü­cken

Rheinische Post Moenchengladbach-Land - - REISE & ERHOLUNG -

(gap) Die Feu­er­wehr wur­de am Mon­tag­abend von der Be­woh­ne­rin ei­nes Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses zur Nord­stra­ße ge­ru­fen, weil die­se hin­ter ei­ner ver­schlos­se­nen Tür im ers­ten Ober­ge­schoss ei­nen Rauch­warn­mel­der hör­te. Da auf Klin­geln und Klop­fen erst nie­mand re­agier­te, woll­ten die Ein­satz­kräf­te die Woh­nungs­tür schon mit Spe­zi­al­werk­zeug öff­nen. Die Be­woh­ne­rin er­schien dann doch noch. In der Woh­nung stand ein Topf mit ver­koch­tem und an­ge­brann­tem Mais auf dem an­ge­schal­te­ten Herd. Die Woh­nung war be­reits ver­raucht. Der Herd wur­de von ei­nem Trupp un­ter Atem­schutz aus­ge­schal­tet, die Woh­nung mit ei­nem Hoch­leis­tungs­lüf­ter vom Rauch be­freit. Ähn­lich ver­lief ein Ein­satz an der Ce­ci­li­en­stra­ße. Auch dort hat­te ei­ne Be­woh­ne­rin ei­nes Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses ei­nen Rauch­warn­mel­der in ei­ner leer­ste­hen­den Woh­nung ge­hört und die Wehr alar­miert. Die Ein­satz­kräf­te ge­lang­ten über ei­ne Dreh­lei­ter und ein ge­kipp­tes Fens­ter in die Woh­nung. Auf ei­ner Fens­ter­bank la­gen vier Rauch­warn­mel­der, die schein­bar bei Re­no­vie­rungs­ar­bei­ten nass ge­wor­den wa­ren und da­durch Fehl­alarm aus­ge­löst hat­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.