21 To­te: Schnee über­rascht Wan­de­rer

Am Acht­tau­sen­der An­na­pur­na im Hi­ma­la­ya schlug plötz­lich das Wetter um.

Rheinische Post Moenchengladbach - - PANORAMA -

KATH­MAN­DU (dpa) Ein hef­ti­ger Schnee­sturm im Hi­ma­la­ya hat min­des­tens 21 Men­schen das Le­ben ge­kos­tet und Dut­zen­de un­vor­be­rei­te­te Wan­de­rer zur Um­kehr ge­zwun­gen. Fünf Per­so­nen wur­den am Abend noch ver­misst.

Die Tou­ris­ten und ih­re Berg­füh­rer wur­den auf der be­lieb­ten An­na­pur­na-Run­de in Ne­pal von dem Schnee­fall über­rascht. Nach Be­hör­den­an­ga­ben stamm­ten neun der To­ten aus Ne­pal, vier aus Ka­na­da, drei aus Po­len, drei aus Is­ra­el und je­weils ei­ner oder ei­ne aus In­di­en und Viet­nam. Der Win­ter­ein­bruch ist für die­se Jah­res­zeit un­ge­wöhn­lich und hängt laut Me­teo­ro­lo­gen mit dem Zy­klon „Hud­hud“zu­sam­men, der vor ei­ni­gen Ta­gen auf die Küs­te In­di­ens traf.

60 wei­te­re Wan­de­rer, un­ter ih­nen auch fünf Deut­sche, sei­en ge­ret­tet wor­den, sag­te der Spre­cher des be­trof­fe­nen Di­strikts Mustang. 19 da­von sei­en ver­letzt und ins na­he ge­le­ge­ne Jom­som-Kran­ken­haus ge­bracht wor­den.

Die zwei- bis drei­wö­chi­ge Run­de um den Acht­tau­sen­der An­na­pur­na ge­hört zu den Hi­ma­la­ya-Klas­si­kern, vor al­lem im Früh­jahr, und jetzt im Ok­to­ber sind zahl­rei­che Wan­de­rer auf der Rou­te un­ter­wegs. Auch der Sum­mit Club des Deut­schen Al­pen­ver­eins bie­tet die Tour an, sie ist als leich­te Berg­wan­de­rung ge­kenn­zeich­net. Als das Wetter um­schlug, wa­ren nach of­fi­zi­el­len An­ga­ben gera­de 168 Wan­de­rer auf dem Weg zum Tho­rang-Pass (5416 Me­ter), dem höchs­ten Punkt der Rou­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.