Zahl der neu an­kom­men­den Flücht­lin­ge sinkt stark

Rheinische Post Moenchengladbach - - VORDERSEITE -

BER­LIN (qua) Die Zahl der Flücht­lin­ge, die nach Deutsch­land kom­men, ist in den ver­gan­ge­nen Ta­gen deut­lich zu­rück­ge­gan­gen. Wäh­rend sie seit An­fang Sep­tem­ber kon­stant zwi­schen 5000 und 10.000 Neu­an­kömm­lin­gen pro Tag lag, wa­ren es am Wo­che­n­en­de nur noch 2650 am Sams­tag und 3136 am Sonn­tag, wie die Bun­des­po­li­zei ges­tern be­kannt gab.

„Das ist wahr­schein­lich nur ei­ne vor­über­ge­hen­de Del­le“, sag­te ein Spre­cher des baye­ri­schen In­nen­mi­nis­te­ri­ums. Als Grün­de für den Rück­gang nann­te er den Sturm in der Ägä­is, der Flücht­lin­ge da­von ab­hal­ten könn­te, über das Meer Eu­ro­pa an­zu­steu­ern, und den Zaun­bau in Ma­ze­do­ni­en. Die Bay­ern wol­len ih­re bis­he­ri­ge In­fra­struk­tur zur Ver- sor­gung der Flücht­lin­ge auf­recht­er­hal­ten. Ak­tu­ell könn­ten al­le an­kom­men­den Flücht­lin­ge am glei­chen Tag auf die Län­der ver­teilt wer­den.

Die Bun­des­re­gie­rung kann nach An­ga­ben von Bun­des­ver­kehrs­mi­nis­ter Alex­an­der Do­brindt (CSU) bis zu 13.000 Flücht­lin­ge pro Tag aus den Grenz­re­gio­nen in Deutsch­land ver­tei­len. „An­fang No­vem­ber ha­ben wir die Zu­stän­dig­keit für die Flücht­lings­trans­por­te in­ner­halb Deutsch­lands über­nom­men – und die Ka­pa­zi­tä­ten seit­dem stark aus­ge­wei­tet“, sag­te Do­brindt un­se­rer Re­dak­ti­on. Je­den Tag stün­den bis zu 13 Zü­ge zur Ver­fü­gung. „Die Zahl der Bus­se, die wir ein­set­zen, ist auf 200 pro Tag ver­dop­pelt wor­den“, er­klär­te der Ver­kehrs­mi­nis­ter. Po­li­tik

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.