Ver­kehrs­club for­dert Ki­lo­me­ter-Ta­rif bei der Bahn

Der Ta­rif soll al­le an­de­ren er­set­zen und sich aus­schließ­lich nach der Ent­fer­nung be­rech­nen. Die Bahn lehnt das ab.

Rheinische Post Moenchengladbach - - WIRTSCHAFT - VON LUD­WIG KRAU­SE

DÜSSELDORF Die Deut­sche Bahn muss ihr Ta­rif­sys­tem re­for­mie­ren, um mehr Men­schen auf die Schie­ne zu lo­cken. Das for­dert der Ver­kehrs­club Deutsch­land (VCD) in sei­nem jähr­li­chen Bahn­test. Der Ver­band hat die Prei­se und Ta­ri­fe im Schie­nen­fern­ver­kehr aus Sicht der Fahr­gäs­te ver­gli­chen. Fast die Hälf­te der 1900 Per­so­nen be­ur­teil­ten das Preis­sys­tem dem­nach als un­ver­ständ­lich. Die Mehr­heit ha­be das Ge­fühl, dass der Fahr­preis will­kür­lich sei und sich re­gel­mä­ßig än­de­re. Da­her for­dert der VCD die Ein­füh­rung ei­nes Deutsch­land-Ta­rifs. Die­ser sol­le al­le an­de­ren Ta­ri­fe er­set­zen und als Ent­fer­nungs­ta­rif aus­schließ­lich von der Län­ge der Rei­se ab­hän­gen. Er sol­le in al­len Zü­gen des Nah- und Fern­ver­kehrs gel­ten. Rei­sen­de, die mit ei­nem IC oder ICE fah­ren, sol­len nach den Vor­stel­lun­gen des Ver­kehrs­clubs im Zug ei­nen Auf­schlag zah­len, oh­ne dass der heu­te üb­li­che Bord­zu­schlag fäl­lig wird. Et­wa 60 Pro­zent der Be­fra­gen ver­zich­ten beim Ti­cket­kauf auf per­sön­li­che Be­ra­tung, in­dem sie die Fahr­schei­ne online kau­fen. Um­so wich­ti­ger sei es, das Preis­sys­tem zu ver­ein­fa­chen, so der Ver­band.

Die Deut­sche Bahn weist den Vor­stoß zu­rück. „Ein rein auf Ent­fer­nun­gen be­zo­ge­nes Preis­sys­tem wür­de un­se­re Wett­be­werbs­fä­hig­keit ge­gen­über Flug­zeug, Fern­bus und vor al­lem dem Au­to nach­hal­tig schä­di­gen und die ak­tu­el­le Ent­wick­lung zu stei­gen­den Fahr­gast­zah­len der Bahn ge­fähr­den“, sagt ein Un­ter­neh­mens­spre­cher, „bei täg­lich 350.000 Rei­sen­den im Fern­ver­kehr sind die in­di­vi­du­el­len Be­dürf­nis­se hin­sicht­lich Preis­ge­stal­tung höchst un­ter­schied­lich.“Laut VCD nutz­ten im ver­gan­ge­nen Jahr 129 Mil­lio­nen Fahr­gäs­te die Bahn, zehn Mil­lio­nen we­ni­ger als 1994.

Um den Kom­fort bei der Fahrt zu er­hö­hen, for­dert der VCD auch WLAN in al­len Zü­gen, nicht nur in der 1. Klas­se. Bei der Idee zeigt sich die Bahn ge­sprächs­be­rei­ter. „Fast al­le ICE-Zü­ge sind mit der Tech­nik für W-Lan aus­ge­rüs­tet“, sagt der Spre­cher, „kos­ten­frei­es W-LAN im ICENetz soll auch in der 2. Klas­se im Lau­fe des kom­men­den Jah­res Stan­dard wer­den.“Auch der Ver­kehrs­ver­bund Rhein-Ruhr möch­te sein W-LAN-Netz deut­lich aus­bau­en. So soll­ten un­ter an­de­rem die 82 Fahr­zeu­ge, die ab 2018 auf der Stre­cke des Rhein-Ruhr-Xpress un­ter­wegs sein wür­den, mit ent­spre­chen­der Tech­nik aus­ge­rüs­tet wer­den, sagt ei­ne Spre­che­rin.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.