Lehm­bruck-Mu­se­um gibt Nol­de-Ge­mäl­de zu­rück

Rheinische Post Moenchengladbach - - KULTUR - VON PE­TER KLUCKEN

DUIS­BURG Das Duis­bur­ger Lehm­bruck-Mu­se­um wird Emil Nol­des Ge­mäl­de „Frau­en im Blu­men­gar­ten“, das bis­lang Be­stand der Mu­se­ums­samm­lung war, an die Er­ben­ge­mein­schaft Edu­ard Mül­ler zu­rück­ge­ben. Die­se Ent­schei­dung gab Mu­se­ums­di­rek­to­rin Sö­ke Dink­la nach ei­ner Sit­zung des Mu­se­ums­ku­ra­to­ri­ums be­kannt. Das Ku­ra­to­ri­um folgt mit die­ser Ent­schei­dung dem Gut­ach­ten der Re­sti­tu­ti­ons­for­sche­rin Beate Schrei­ber, die vom Lehm­bruck-Mu­se­um be­auf­tragt wor­den war, die An­sprü­che der Er­ben­ge­mein­schaft zu prü­fen. Schrei­ber kam zu dem ein­deu­ti­gen Er­geb­nis, dass die ur­sprüng­li­chen Be­sit­zer das 1916 ent­stan­de­ne Ge­mäl­de „NS-ver­fol­gungs­be­dingt“ver­lo­ren ha­ben. Das Ehe­paar Edu­ard und Ri­ta Mül­ler hat­te das Bild un­ter dem Druck der na­tio­nal­so­zia­lis­ti­schen Ju­den­ver­fol­gung ver­kauft. Das Ehe­paar konn­te nicht mehr vor den Na- zis flie­hen. Bei­de Ehe­leu­te wur­den in Au­schwitz er­mor­det.

Sö­ke Dink­la wird mit der Er­ben­ge­mein­schaft spre­chen, die nun Ei­gen­tü­me­rin des Ge­mäl­des mit ei­nem Ver­si­che­rungs­wert von ei­ner Mil­li­on Eu­ro wird. Dink­la hat die Hoff­nung, dass die Er­ben das Ge­mäl­de an ei­nen Samm­ler ver­kau­fen, der be­reit ist, die „Frau­en im Blu­men­gar­ten“als Dau­er­leih­ga­be im Lehm­bruck-Mu­se­um zu las­sen.

FOTO: BRITTA LAU­ER

Emil Nol­de: „Frau­en im Blu­men­gar­ten“, 1916, Öl auf Lein­wand; Nol­de Stif­tung See­büll

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.