Das Bes­te der asia­ti­schen Kü­che

In Mön­chen­glad­bachs größ­tem Buf­fe­tre­stau­rant „Mon­gu Li­ve“kön­nen Gäs­te ei­ne Viel­zahl fern­öst­li­cher Spe­zia­li­tä­ten pro­bie­ren und beim Li­ve­gril­len dem Chef­koch so­gar über die Schul­ter schau­en.

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT LOKAL -

Schon am Ein­gang des Mon­gu Li­ve duf­tet es nach asia­ti­schen Ge­wür­zen wie Ko­ri­an­der, Kur­ku­ma und Ing­wer. Vier preis­ge­krön­te Spe­zia­li­tä­ten­kö­che sor­gen täg­lich da­für, dass die Gäs­te so­wohl mit­tags als auch abends frisch zu­be­rei­te­te fern­öst­li­che Ge­rich­te an der Selbst­be­die­nungs­the­ke vor­fin­den. Und die ist be­son­ders üp­pig be­stückt. Nicht um­sonst ist das chi­ne­sisch-mon­go­li­sche Re­stau­rant an der Wick­ra­ther Stra­ße 163 für das größ­te asia­ti­sche Buf­fet in Mön­chen­glad­bach be­kannt.

Ob Spe­zia­li­tä­ten aus Viet­nam, Thai­land oder Ja­pan so­wie Köst­lich­kei­ten aus der Mon­go­lei und aus Chi­na – die Gäs­te des Mon­gu Li­ve kön­nen sich nach Her­zens­lust durch die asia­ti­sche Kü­che schlem­men. Das be­deu­tet viel Ab­wechs­lung auf den Tel­lern. Zu­mal die Kö­che auch dar­auf ach­ten, sai­so­na­le Pro­duk­te zu ver­ar­bei­ten. Drei­mal pro Wo­che wird das Re­stau­rant mit fri­schem Ge­mü­se be­lie­fert. „Wir ach­ten dar­auf, dass für je- den Ge­schmack et­was da­bei ist. Dar­um ha­ben wir jetzt auch das Sa­lat­buf­fet ver­grö­ßert“, sagt Ge­schäfts­füh­re­rin Hong Guan.

Im Mon­gu Li­ve sind nicht nur die Spei­sen viel­fäl­tig, son­dern auch das An­ge­bot: Von Mon­tag bis Frei­tag gibt es von 12 bis 14.30 Uhr chi­ne­si­sches Mit­tags­buf­fet für 7,90 Eu­ro pro Person. Kin­der im Al­ter von vier bis zehn Jah­ren zah­len so- gar nur 4,90 Eu­ro. „Mit die­sem An­ge­bot spre­chen wir vor al­lem Ge­schäfts­leu­te an, die sich in ih­rer kur­zen Mit­tags­pau­se et­was Gu­tes gön­nen wol­len“, er­zählt Hong Guan. Aber auch für Se­nio­ren ist das Chi­ne­si­sche Mit­tags­buf­fet in­ter­es­sant. Für die gibt es mon­tags ei­nen be­son­de­ren Ra­batt. Denn Gäs­te ab 60 Jah­ren zah­len zwei Eu­ro we­ni­ger für die Buffet­an­ge­bo­te. Wer lie­ber abends es- sen geht, kann das täg­lich ab 18 Uhr.

Beim gro­ßen mon­go­li­schen Buf­fet stel­len die Gäs­te ih­re Ge­rich­te aus Roh­zu­ta­ten selbst zu­sam­men. An der Grill­the­ke über­neh­men dann die Kö­che des Mon­gu Li­ve die Re­gie und be­rei­ten die ge­wähl­ten Zu­ta­ten frisch vor den Au­gen der Gäs­te zu. 14,90 Eu­ro kos­tet das gro­ße Chi­ne­si­sche und Mon­go­li­sche Buf­fet mit Li­ve­grill. Adres­se: Wick­ra­ther Stra­ße 163, 41236 MG-Rhe­ydt Te­le­fon: 02166/621 3298 E-Mail: info@mon­gu­li­ve.de In­ter­net: www.mon­gu­li­ve.de Öff­nungs­zei­ten: Mon­tag bis Sams­tag 11.30 bis 15 Uhr und 17.30 bis 23 Uhr; sonn- und fei­er­tags 11.30 bis 23 Uhr Par­ken: Kos­ten­lo­se Stell­plät­ze di­rekt vorm Haus

Diens­tags ab 18 Uhr gibt es noch ein be­son­de­res An­ge­bot: „All you can eat and drink“. Für 22 Eu­ro pro Per­so­nen sind ne­ben dem Buf­fet und Li­ve­gril­len auch al­le al­ko­hol­frei­en Ge­trän­ke in­klu­si­ve Bier im Preis in­be­grif­fen. Cock­tails sind von dem An­ge­bot aus­ge­nom­men.

Das Mon­gu Li­ve ist aber auch ei­ne gu­te Adres­se für Fes­te und Fei­ern für bis zu 200 Per­so­nen. Se­mi­na­re und Ta­gun­gen kön­nen dort eben­falls ab­ge­hal­ten wer­den. Ein se­pa­ra­ter Raum bie­tet Platz für 60 Per­so­nen. Ei­ne Lein­wand so­wie ein Pro­jek­tor sind vor­han­den. Das Mon­gu-Li­ve-Team denkt aber auch an die klei­nen Gäs­te. Im se­pa­ra­ten Fa­mi­li­en­raum, der Platz für bis zu 15 Per­so­nen bie­tet, gibt es ei­ne Kin­der­spiel­ecke. „Wäh­rend die El­tern in Ru­he es­sen, kön­nen die Kin­der ih­rem Be­we­gungs­drang nach­ge­ben“, be­tont Hong Guan.

Herz­lich will­kom­men: Im Mon­gu Li­ve, dem größ­ten Buf­fe­tre­stau­rant Mön­chen­glad­bachs, ver­wöh­nen Ge­schäfts­füh­re­rin Hong Guan (rechts) und ihr Team die Gäs­te mit Spe­zia­li­tä­ten aus Fer­n­ost.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.