Tra­fo-Trans­port sorgt für Staus

Die 472 Ton­nen schwe­ren Ge­rä­te muss­ten mehr­fach um­ge­la­den wer­den.

Rheinische Post Moenchengladbach - - NORDRHEIN-WESTFALEN -

KAARST (cka) Auf sei­ner Rei­se in den nie­der­säch­si­schen Ort Dör­pen durch­quert seit ver­gan­ge­nem Don­ners­tag ein Schwer­trans­port mit zwei 472 Ton­nen schwe­ren Strom­Trans­for­ma­to­ren die Re­gi­on. Die Tra­fos sind in der Nacht in Meer­busch an­ge­kom­men. In Kaarst und Um­ge­bung kam es durch auf­wen­di­ge Um­la­de-Ak­tio­nen zu lan­gen Staus im Be­rufs­ver­kehr, weil die Land­stra­ße in Hö­he des Kaars­ter Sees bis zum heu­ti­gen Don­ners­tag­mor­gen ge­sperrt wer­den muss­te.

Zwar soll­te die Stre­cke be­reits am Mon­tag­abend wie­der frei­ge­ge­ben wer­den. Am Wo­che­n­en­de führ­ten Pro­ble­me mit der Las­ten­ver­tei­lung je­doch zu Ver­zö­ge­run­gen. Auf der L390 blo­ckier­te ei­ne über­di­men­sio­na­le Hy­drau­lik­büh­ne die ge­sam­te Fahr­bahn. Mit Hil­fe des Ge­räts wur­den die zwei Strom-Tra­fos von ei­nem 108 Me­ter lan­gen Spe­zi­al-Wa­gen auf ein kür­ze­res Ge­spann um­ge­la­den. Die Ver­la­dung auf den Spe­zi­al-Wa­gen war we­gen der Über­que- rung meh­re­rer Brü­cken not­wen­dig ge­wor­den. Von Meer­busch aus führt die Rei­se jetzt im Schritt­tem­po wei­ter nach Düsseldorf-Lö­rick, wo der XXL-Trans­port ei­nen Deich über­que­ren soll, ehe die schwe­re Last auf ein Pon­ton-Boot ver­la­den wird. Die Ge­rä­te (je­weils so schwer wie 78 Ele­fan­ten) ha­ben noch ei­ne Stre­cke von rund 640 Ki­lo­me­tern vor sich; der größ­te Teil soll auf dem Was­ser zu­rück­ge­legt wer­den. Die Rou­te führt über den Rhein, durch Hol­land und schließ­lich über die Ems.

FOTO: REICHWEIN

Der Schwer­last­trans­por­ter blo­ckier­te ta­ge­lang Stra­ßen in Kaarst. Nun geht die Fahrt wei­ter nach Düsseldorf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.