Ka­len­der­blatt 3. De­zem­ber 1978

Rheinische Post Moenchengladbach - - UNTERHALTUNG -

Die Flücht­lings­wel­le aus Viet­nam hat­te seit Mo­na­ten die deut­schen Me­di­en be­herrscht. Vor al­lem das Schick­sal ei­nes ma­ro­den Fracht­schif­fes hat­te Schlag­zei­len ge­macht. Die „Hai Hong“– völ­lig über­füllt mit Tau­sen­den Flücht­lin­gen – lag vor der Küs­te Ma­lay­si­as. Vie­le der asia­ti­schen Staa­ten wei­ger­ten sich, Flücht­lin­ge aus Viet­nam auf­zu­neh­men, und schick­ten die über­la­de­nen Boo­te zu­rück aufs Süd­chi­ne­si­sche Meer. Dort wa­ren be­reits hun­dert­tau­sen­de Men­schen ge­stor­ben. Die Flücht­lings­wel­le war durch das En­de des Viet­namk­riegs aus­ge­löst wor­den. Die kom­mu­nis­ti­schen Sie­ger ver­folg­ten ih­re ehe­ma­li­gen Geg­ner, über zwei Mil­lio­nen Men­schen wur­den dis­kri­mi­niert, er­mor­det oder in Umer­zie­hungs­la­gern ge­fol­tert. En­de 1978 re­agier­te die Bun­des­re­gie­rung auf den zu­neh­men­den Druck aus der Be­völ­ke­rung, die­sen Men­schen zu hel­fen. Am 3. De­zem­ber 1978 ka­men die ers­ten „boat peop­le“auf dem Flug­ha­fen Han­no­ver an, wo sie von Mi­nis­ter­prä­si­dent Ernst Al­brecht in Emp­fang ge­nom­men wur­den. Sie gal­ten als „hu­ma­ni­tä­re Flücht­lin­ge“, das lang­wie­ri­ge Asyl­ver­fah­ren wur­de ih­nen er­spart. Knapp 40.000 Men­schen nahm die BRD in den fol­gen­den Jah­ren auf. Be­den­ken ge­gen die­se ers­te gro­ße Ein­wan­de­r­er­grup­pe aus dem nicht­eu­ro­päi­schen Aus­land gab es vie­le, die Un­ter­stüt­zung über­wog aber. Fir­men spen­de­ten Eva­ku­ie­rungs­flü­ge, Pri­vat­haus­hal­te nah­men Flücht­lin­ge auf. Der Flücht­lings­strom hielt noch bis zum En­de der 1980er Jah­re an.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.