Be­zirks­li­ga-Trio bleibt op­ti­mis­tisch

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT LOKAL - VON KURT THEUERZEIT

FUSSBALL Aus drei mach zwei – oder viel­leicht nur ei­nen. Die­ses Kunst­stück müs­sen die drei Mön­chen­glad­ba­cher Be­zirks­li­gis­ten voll­brin­gen, die au­gen­blick­lich ne­ben dem Ta­bel­len­letz­ten SC Schiefbahn von der Rück­ver­set­zung in die Kreis­li­ga A be­trof­fen wä­ren. Die Sport­freun­de Neu­werk, der Po­li­zei SV und Blau-Weiß Meer kämp­fen um das sport­li­che Über­le­ben und müs­sen eben be­fürch­ten, dass viel­leicht am Sai­son­en­de gleich zwei von ih­nen ab­stei­gen.

„Ich glau­be, dass Wil­lich und Holzheim noch er­reicht wer­den kön­nen“, sagt Neu­werks Trai­ner Micha­el Holthausen. Ei­ne op­ti­mis­ti­sche Sicht, die je­der im Fuß­ball­kreis 4 all­zu ger­ne tei­len und rea­li­siert se­hen wür­de. Im­mer­hin kann man da­von aus­ge­hen, dass sich we­nigs­tens ein Glad­ba­cher Ver­ein ret­ten kann. Im Mo­ment wä­ren es die Neu­wer­ker, die sich durch das 2:0 ge­gen Wil­lich auf den ret­ten­den 14. Platz ge­scho­ben ha­ben. Die­sen Rang hat­ten zwi­schen­zeit­lich auch schon ein­mal Meer und der Po­li­zei SV ein­neh­men kön­nen.

Be­reits mor­gen ha­ben Neu­werk und Meer die nächs­te Chan­ce, ihr Punk­te­kon­to zu er­hö­hen. Al­ler­dings kom­men ih­re Geg­ner aus der ge­ho­be­nen Spit­zen­klas­se, so­dass be­reits Un­ent­schie­den Über­ra­schun­gen wä­ren. Die Sport­freun­de ha­ben es ab 20 Uhr mit der SG Kaarst zu tun, die ih­rer­seits un­be­dingt ge­win­nen muss, um die Ta­bel­len­spit­ze nicht aus dem Blick zu ver­lie­ren. „Lei­der kön­nen wir we­gen Ver­let­zun­gen und Sper­ren nicht in Best­be­set­zung an­tre­ten. In­zwi­schen ha­ben wir aber ge­lernt und wer­den uns so teu­er wie mög­lich ver­kau­fen“, sagt Holthausen.

Eben­so schwie­rig wird die Auf­ga­be für Meer ge­gen Meer­buschs Re­ser­ve (mor­gen, 20 Uhr), zu­mal der Geg­ner auch auf Ak­teu­re aus dem Ober­li­g­aka­der zu­rück­grei­fen kann. „Wir wer­den al­les ge­ben, um es auch Meer­busch schwer zu ma­chen“, sagt Meers Trai­ner Er­han Ku­ralay. Ihm wä­re zu wün­schen, dass sei­ne Mann­schaft nicht im­mer nur knapp ver­liert, son­dern mal ei­nen Vor­sprung oder ein Re­mis nicht in letz­ter Mi­nu­te ver­spielt. Ge­win­nen muss am Sonn­tag auf je­den Fall der Po­li­zei SV ge­gen Wil­lich. „Da er­war­ten wir, dass die Mann­schaft mehr Ehr­geiz und Lauf­be­reit­schaft zeigt als am ver­gan­ge­nen Sonn­tag in Holzheim. Ein Sieg wür­de uns viel­leicht auch schon wie­der op­tisch in der Ta­bel­le bes­ser aus­se­hen las­sen“, ist vom Trai­ner­team Marc Fer­fers/ Tho­mas Va­ßen zu hö­ren.

Schwie­ri­ge Auf­ga­ben ha­ben Lür­rip und die FC-Re­ser­ve zu lö­sen. Beim Über­ra­schungs­team aus Strümp ver­sucht Lür­rip mit ei­nem Sieg, der Spit­ze nä­her zu kom­men. Der FC dürf­te in Ue­des­heim nur dann ei­ne Sieg­chan­ce ha­ben, wenn sie aus dem spiel­frei­en Ober­li­ga-Ka­der per­so­nel­le Hil­fe er­hält.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.