Schwer­punkt­kon­trol­len in Rhe­ydt

Rheinische Post Moenchengladbach - - PANORAMA -

(gap) Bei Ab­bie­ge- oder Vor­fahrts­feh­lern gibt es in Mön­chen­glad­bach die meis­ten Un­fall­ver­letz­ten. Des­halb wur­de bei den ge­mein­sa­men Stadt­teil­kon­trol­len von Ord­nungs­amt und Po­li­zei in Rhe­ydt ge­nau dar­auf ein Schwer­punkt ge­setzt. Wie die Po­li­zei ges­tern mit­teil­te, wur­den al­lei­ne am Di­ens­tag 39 Vor­fahrts­ver­let­zun­gen und 77 Ab­bie­ge­ver­stö­ße fest­ge­stellt. Die Be­trof­fe­nen wur­den an­ge­hal­ten, und es wur­den Ver­warn­gel­der er­ho­ben oder in schwe­ren Fäl­len An­zei­gen er­stat­tet. Dar­über hin­aus wur­den 69 Ge­schwin­dig­keits­über­schrei­tung fest­ge­stellt und 36 sons­ti­ge Ver­stö­ße. Die Schwer­punkt­kon­trol­len wer­den fort­ge­setzt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.