Weih­nachts­ge­schenk für krebs­kran­ke Frau­en und Män­ner

Rheinische Post Moenchengladbach - - LOKALES -

(arie) Ve­re­na Go­mez kennt das Pro­blem von ei­ni­gen ih­rer Kun­din­nen: Bei an Krebs Er­krank­ten fal­len wäh­rend der Che­mo­the­ra­pie die Haa­re aus. Auch Au­gen­brau­en und Wim­pern, was als be­son­ders stö­rend emp­fun­den wird. Und bei ei­ni­gen wach­sen die­se Haa­re nicht nach. Das Aus­se­hen bleibt dau­er­haft ver­än­dert. Man kann aber durch kos­me­ti­sche Tech­ni­ken wie die Pig­men­tie­rung die Au­gen­brau­en nach­zeich­nen. Und das tut Ve­re­na Go­mez in ih­rem Rhein­dah­le­ner Kos­me­tik­stu­dio. Nor­ma­ler­wei­se ge­gen Be­zah­lung. Aber in der Vor­weih­nachts­zeit möch­te sie ein be­son­de­res Ge­schenk ma­chen: An Krebs er­krank­ten Frau­en und na­tür­lich auch Män­nern bie­tet sie ei­ne kos­ten­lo­se Pig­men­tie­rung an. Die meis­ten Be­trof­fe­nen lei­den sehr un­ter dem Ver­lust der Au­gen­brau­en, aber nicht al­le kön­nen sich die mit 390 Eu­ro nicht ge­ra­de bil­li­ge Be­hand­lung im Kos­me­tik­stu­dio leis­ten. „Ich möch­te ein­fach vor Weih­nach­ten de­nen ein Ge­schenk ma­chen, die die Be­hand­lung nicht be- zah­len kön­nen“, er­klärt die ge­lern­te Kos­me­ti­ke­rin ih­ren Be­weg­grund. „Ich weiß, dass vie­le tod­un­glück­lich sind, wenn die Au­gen­brau­en feh­len.“Sie wen­det die neu­es­te Art der Pig­men­tier­tech­nik an, das so­ge­nann­te Mi­cro­b­la­ding, das sie an ei­ner spe­zi­el­len Aka­de­mie er­lernt hat. Zwei Sit­zun­gen und ins­ge­samt drei St­un­den dau­ert die Be­hand­lung. Dann hält das per­ma­nen­te Ma­ke-up et­wa an­dert­halb Jah­re. Die Be­hand­lun­gen sei­en völ­lig kos­ten­los, be­tont sie, wenn der Ver­lust der Brau­en auf ei­ne Tu­mor­er­kran­kung zu­rück­zu­füh­ren ist. In­ter­es­sier­te Be­trof­fe­ne kön­nen sich mit Ve­re­na Go­mez un­ter 02161 6201958 (Kos­me­tik­stu­dio Be­au­ty Po­int) oder 0176 84657081 in Ver­bin­dung set­zen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.