Ke­vin-Prin­ce Boateng vor Wech­sel zum AC Mai­land

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT -

GEL­SEN­KIR­CHEN (RP/dpa) Beim Fuß­ball-Bun­des­li­gis­ten FC Schal­ke 04 rückt die end­gül­ti­ge Tren­nung von Ke­vin-Prin­ce Boateng nä­her. „Wir sind in fi­na­len Ge­sprä­chen mit der Agen­tur, die Ke­vin be­treut, und op­ti­mis­tisch, in den nächs­ten zehn Ta­gen ei­ne Lö­sung zu ha­ben“, sag­te Schal­kes Ma­na­ger Horst Heldt.

Wie die „Gaz­zet­ta del­lo Sport“be­rich­tet, steht Boateng of­fen­bar vor ei­nem Come­back bei sei­nem ehe­ma­li­gen Klub AC Mai­land. Dort soll sich der 28 Jah­re al­te Mit­tel­feld­spie­ler im Trai­ning für ei­nen Neu­an­fang emp­foh­len ha­ben.

Er war En­de Au­gust 2013 für rund zehn Mil­lio­nen Eu­ro Ab­lö­se von Mai­land nach Gel­sen­kir­chen ge­wech­selt. Nach an­fangs gu­ten Leis­tun­gen ge­riet der ei­gen­wil­li­ge und ver­let­zungs­an­fäl­li­ge Pro­fi je­doch im­mer mehr in die Kri­tik. Er war im Mai 2015 vom Trai­nings- und Spiel­be­trieb der Kö­nigs­blau­en frei­ge- stellt wor­den. Sein Ver­trag beim Re­vier­klub läuft zum 30. Ju­ni 2016 aus. Nach zu­ver­läs­si­gen Schät­zun­gen soll er über 2,5 Mil­lio­nen Eu­ro im Jahr ver­die­nen.

Die Schal­ker hat­ten nicht nur er­heb­li­che Zwei­fel an Boa­tengs sport­li­cher Leis­tungs­fä­hig­keit. Sie wa­ren auch nicht da­von über­zeugt, dass er kör­per­lich wei­ter in der La­ge sein könn­te, den An­for­de­run­gen des Spit­zen­fuß­balls ge­recht zu wer­den. Er fiel im­mer wie­der mit Knie­pro­ble­men aus.

Nach­dem ihn die Schal­ker frei­ge­stellt hat­ten, hielt er sich beim AC Mai­land fit. Dort scheint er ei­nen bes­se­ren Ein­druck als in Gel­sen­kir­chen hin­ter­las­sen zu ha­ben. Für Milan mach­te er vor sei­nem Wech­sel zu Schal­ke sehr gu­te Spie­le. Er war ei­ne gan­ze Zeit so et­was wie das Zen­trum der Mann­schaft. Boateng be­stimm­te den Rhyth­mus und das Tem­po der Ak­tio­nen. Ganz am An­fang war das auf Schal­ke auch so.

„Wir sind in fi­na­len Ge­sprä­chen mit der Agen­tur, die Ke­vin

be­treut“

Schal­kes Ma­na­ger Horst Heldt

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.