Ka­len­der­blatt 4. De­zem­ber 1971

Rheinische Post Moenchengladbach - - UNTERHALTUNG -

„Wir ka­men al­le nach Mon­treux, ans Ufer des Gen­fer Sees“, heißt es zu Be­ginn des be­kann­tes­ten Songs der Band „Deep Pur­p­le“. Am 4. De­zem­ber be­fan­den sich die Mu­si­ker der bri­ti­schen Grup­pe tat­säch­lich in der klei­nen Stadt am Gen­fer See. Die Band woll­te Auf­nah­men für ihr neu­es Al­bum ma­chen und hat­te da­für das mo­bi­le Ton­stu­dio der Rol­ling Sto­nes ge­mie­tet. Am Abend be­such­ten sie das Kon­zert ih­rer Kol­le­gen Frank Zap­pa und „The Mo­thers Of In­ven­ti­on“im Ca­si­no. Dies en­de­te je­doch in ei­ner Ka­ta­stro­phe. Als Zap­pa auf der Büh­ne „Feu­er“schrie, glaub­ten die Schwei­zer Fans noch an ei­nen Scherz – doch es war tat­säch­lich ein Brand in dem Ca­si­no aus­ge­bro­chen. Im Song „Smo­ke On The Wa­ter“heißt es, ein Fan ha­be mit ei­ner Leucht­pis­to­le an die De­cke ge­schos­sen. Al­le Mu­si­ker konn­ten sich recht­zei­tig nach drau­ßen ret­ten, auch die Fans ka­men bis auf leich­te Ver­let­zun­gen un­be­scha­det da­von. Wäh­rend die Feu­er­wehr den Brand be­kämpf­te, be­ob­ach­te­ten die Mu­si­ker von „Deep Pur­p­le“, wie der Rauch sich auf dem Gen­fer See aus­brei­te­te – In­spi­ra­ti­on für „Smo­ke On The Wa­ter“. Der Raum, den sie für ih­re Auf­nah­men ge­mie­tet hat­ten, war eben­falls in Mit­lei­den­schaft ge­zo­gen wor­den, und so muss­te die Band sich et­was Neu­es su­chen. Wie es im Lied heißt: „Wir en­de­ten al­le im Grand Ho­tel, es war leer, kalt und nackt. Mit dem Rol­ling-Sto­nesT­ruck vor der Tür mach­ten wir un­se­re Mu­sik dort“.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.