Ma­thi­as Ko­mor bleibt op­ti­mis­tisch

Die Si­tua­ti­on bei Oden­kir­chen 05/07 ist aus vie­len Grün­den nicht ge­ra­de ro­sig. Der Sport­li­che Lei­ter lässt sich aber nicht be­ir­ren.

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT LOKAL - VON KURT THEUERZEIT

FUSSBALL Vor ei­nem Jahr strahl­te bei präch­ti­gem Son­nen­schein Oden­kir­chens Sport­li­che Lei­tung, die da­mals aus Ma­thi­as Ko­mor und Chris­ti­an Pöst­ges be­stand, ei­nen un­ein­ge­schränk­ten Op­ti­mis­mus aus. Mit Tho­mas Bahr hat­te man den Wunsch­trai­ner als Nach­fol­ger von Pe­ter Sch­leu­ter ge­fun­den, der Kun­st­ra­sen­platz soll­te dem Lan­des­li­gis­ten wei­te­ren Auf­schwung brin­gen. Trü­ge­ri­sche Ru­he und Zuf­rie­den­heit brei­te­te sich pas­send zum land­schaft­li­chen Am­bi­en­te an der Bel­ler Müh­le aus.

Ei­gent­lich müss­te es jetzt der Jah­res­zeit ent­spre­chend ei­sig und fros­tig an der Niers sein, doch selbst das Wetter hat kei­ne Lust, sich der Tris­tesse an­zu­pas­sen, die beim Lan­des­li­gis­ten ein­ge­kehrt ist. Chris­ti­an Pöst­ges wech­sel­te zum Kreis­li­gis­ten Rhe­ydter SV, seit gut ei­nem Jahr heißt der Trai­ner nicht mehr Tho­mas Bahr, son­dern Ke­mal Kuc. Zu­dem wird ein Nach­fol­ger für den schwer er­krank­ten Vor­sit­zen­den Ralf Eg­ge­brecht ge­sucht und die Mann­schaft düm­pelt nach der 0:6Schlap­pe in Spel­dorf auf dem Re­le­ga­ti­ons­platz mit der be­trüb­li­chen Aus­sicht, viel­leicht auf ei­nem Ab­stiegs­platz über­win­tern zu müs­sen.

Zu schlech­ter Letzt han­del­te sich Ka­pi­tän und Tor­jä­ger Fer­di Ber­be­rog­lu noch ei­ne Ro­te Kar­te ein und wird erst in der Rück­run­de wie­der zur Ver­fü­gung ste­hen. Das gilt auch für Dau­er­läu­fer Car­los So­sa, der sich ei­nen Mus­kel­fa­ser­riss zu­ge­zo­gen hat.

Ei­ner hat aber den­noch sei­nen Op­ti­mis­mus be­hal­ten und ist da­für stän­dig für den Lan­des­li­gis­ten auf den Bei­nen: Ma­thi­as Ko­mor. „Wir müs­sen mit die­ser Si­tua­ti­on fer­tig wer­den, die wir uns si­cher so nicht ge­wünscht ha­ben“, sagt der Sport­li­che Lei­ter. Er ist si­cher, dass Ke­mal Kuc am Sonn­tag ge­gen Rhe­de ei­ne Mann­schaft auf den Platz schi­cken wird, die al­les ge­ben wird, um dem Ta­bel­len­drit­ten we­nigs­tens ei­nen Punkt ab­zu­neh­men. „Mit Fer­di wä­re das leich­ter ge­we­sen, aber wir ha­ben wäh­rend sei­ner Ver­let­zung auch gu­te Spie­le ab­ge­lie­fert“, sagt Ma­thi­as Ko­mor.

Viel Zeit in­ves­tiert er aber au­gen­blick­lich auch in Ge­sprä­che mit Spie­lern, die Oden­kir­chen nach der Win­ter­pau­se ver­stär­ken sol­len. Mit Paul Pötzsch, Tai­fun Yil­maz und Hen­drik Pis­tel konn­te er be­reits drei Neu­zu­gän­ge be­kannt ge­ben. „Ich den­ke, dass wir aber noch zwei oder drei Spie­ler da­zu neh­men wer­den. Zu­dem war Andre­as Prig­ge lan­ge ver­letzt und wird wie­der zur Ver­fü­gung ste­hen. Ich hal­te Au­gen und Oh­ren of­fen, aber die Leu­te müs­sen auch zu uns pas­sen.“

Für sei­nen Ar­beit­ge­ber und den Lan­des­li­gis­ten hat Ma­thi­as Ko­mor im Mo­ment min­des­tens ei­ne dop­pel­te 40-St­un­den-Wo­che zu be­wäl­ti­gen. Ei­ne Be­las­tung, die er mög­lichst bald re­du­zie­ren möch­te: „Die La­ge ist nun mal wie sie ist. Sie er­for­dert ein­fach Zeit, Ru­he und Ge­las­sen­heit. Na­tür­lich wol­len wir so­bald wie mög­lich in ru­hi­ge­res Fahr­was­ser kom­men. Wenn wir bis zur Pau­se noch drei oder vier Punk­te ho­len, könn­te es für uns auch in der Ta­bel­le wie­der bes­ser aus­se­hen.“Dann scheint die Son­ne an der Niers auch bei win­ter­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren.

FOTO: TITZ

Ei­nes der Oden­kir­che­ner Pro­ble­me ist die Rot-Sper­re, die sich Ka­pi­tän und Tor­jä­ger Ber­be­rog­lu (r.)ein­ge­han­delt hat.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.