„Das war nicht die fairs­te Ak­ti­on“

Augs­burgs Tor­hü­ter Hitz zer­stört den Ra­sen am Elf­me­ter­punkt, Schüt­ze Mo­des­te rutscht aus.

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT - VON JES­SI­CA BALLEER UND MAR­TIN BEILS

KÖLN Ein An­flug von Reue hat­te Mar­win Hitz dann doch ir­gend­wann ge­packt. „Das war nicht die fairs­te Ak­ti­on, das muss ich zu­ge­ben. Ich wür­de es nicht mehr ma­chen“, sag­te der Tor­wart des FC Augs­burg nach dem 1:0-Sieg sei­ner Mann­schaft beim 1. FC Köln. Nicht die fairs­te Ak­ti­on? Das ist ei­ne arge Un­ter­trei­bung. Beim Stan­de von 0:0 war Kölns Tor­jä­ger Ant­ho­ny Mo­des­te zu ei­nem Foul­elf­me­ter an­ge­tre­ten und mit dem Stand­bein ne­ben dem Elf­me­ter­punkt weg­ge­rutscht. Hitz pa­rier­te. Der Tor­wart hat­te den Ra­sen am Punkt zu­vor mit sei­nen Fuß­ball­schu­hen ram­po­niert.

„Ich ha­be noch nie ei­nen Elf­me­ter ge­hal­ten, da ha­be ich wohl ge­dacht, ich muss den Schüt­zen mal ein biss­chen ver­un­si­chern. Aber da kommt schon vie­les zu­sam­men“, sag­te Hitz, „ein vol­les Sta­di­on, ein hek­ti­sches Spiel. Und man denkt, dass es kein Elf­me­ter war.“Hitz’ ös­ter­rei­chi­scher Lands­mann Phil­ipp Ho­si­ner war zu Fall ge­kom­men. Zu­min­dest um­strit­ten war die­ser Straf­stoß. Schieds­rich­ter Da­ni­el Sie­bert hat­te des­halb ei­ni­ge Mü­he, für Ord­nung rund um den Straf­raum zu sor­gen. Er re­gis­trier­te die un­sport­li­che Ak­ti­on, für die er die Gel­be Kar­te hät­te zie­hen müs­sen, des­halb wohl nicht. Mög­li­cher­wei­se nimmt der DFBKon­troll­aus­schuss Er­mitt­lun­gen auf.

Un­mit­tel­bar vor Schluss­pfiff hat­te Hitz, der ab­ge­se­hen von fol­gen­rei­chen Fehl­tritt ei­ne glän­zen­de Vor­stel­lung ge­bo­ten hat­te, noch ge­wit­zelt. Er ha­be „ein biss­chen ge­stampft“. Und es sei ja „kei­ne Schan­de, wenn man da ein biss­chen rum­spielt. Des­we­gen ist er nicht aus­ge­rutscht, den­ke ich.“

„Elf­me­ter­punkt­ga­te“, wie der Vor­fall in den so­zia­len Netz­wer­ken be­zeich­net wur­de, ist in zwei­er­lei Hin­sicht ei­ne Fort­set­zungs­fol­ge in der Re­gi­on. Zum ei­nen zum Düs­sel­dor­fer Elf­me­ter­punkt­klau beim Re- le­ga­ti­ons­spiel ge­gen Her­tha BSC im Jahr 2012. Zum an­de­ren – in Sa­chen Fair­play – zum Hand­tor des Han­no­ve­ra­ners Le­on Andrea­sen in die­ser Sai­son in Mün­gers­dorf.

Sechs Mi­nu­ten nach dem Vor­fall am Elf­me­ter­punkt ent­schied der Schieds­rich­ter fälsch­li­cher­wei­se auf Frei­stoß für Augs­burg. Hitz’ Ge­gen­über Ti­mo Horn war chan­cen­los, als Raul Bo­ba­dil­la den Ball zum ein­zi­gen Tref­fer des Nach­mit­tags ins Tor schlenz­te. Im Ge­gen­zug hat­te er­neut Mo­des­te die Mög­lich­keit, sei­ne Tor­flau­te zu be­en­den. An­statt aus zehn Me­tern ein­zu­schie­ßen, ver­schwand sein Schuss hoch über dem Tor. Trai­ner Pe­ter Stö­ger nahm ihn nach 75 Mi­nu­ten vom Platz. Pfif­fe be­glei­te­te­ten die Aus­wechs­lung. Seit rund zehn St­un­den hat der Fran­zo­se, der nach sei­nem Wech­sel aus Hof­fen­heim glän­zend in die Sai­son ge­star­tet war, nicht mehr ge­trof­fen. „Er ist alt ge­nug und wird das ver­kraf­ten“, sag­te Team­kol­le­ge Ho­si­ner. „Aber wir ge­hen auch durch die schlech­ten Zei­ten als Mann­schaft.“

Die Träu­me vom Eu­ro­pa­po­kal­ein­zug des FC – vor dem Spiel be­trug der Ab­stand zum Cham­pi­ons­Le­ague-Qua­li­fi­ka­ti­ons­rang nur drei Zäh­ler – sind vor­erst aus­ge­träumt. Nur in ei­nem der zu­rück­lie­gen­den acht Spie­le ge­lan­gen den Köl­nern Tref­fer. Stö­ger ver­brei­te­te in­des Zu­ver­sicht: „Ir­gend­wann wird Mo­des­te wie­der tref­fen. Er hat noch zwei Chan­cen auf ei­nen po­si­ti­ven Jah­res­ab­schluss. Und falls das nicht klappt, wer­den wir nach der Win­ter­pau­se wie­der den er­folg­rei­chen Mo­des­te se­hen.“

SCREENSHOT: SKY

Mar­win Hitz zer­stört den Ra­sen ne­ben dem Elf­me­ter­punkt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.