Bo­rus­sia spielt und trickst sich zum 3:0 ge­gen Würz­burg

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT LOKAL - VON THO­MAS GRULKE

FRAUENFUSSBALL Ehe Würz­burgs Ver­tei­di­gung ver­stan­den hat­te, was da ge­spielt wur­de, war es auch schon zu spät. Ju­lia Koj hat­te den Ball beim Eck­ball nur an­ge­tippt und tat so, als wol­le sie Ju­le Dall­mann die Aus­füh­rung der Ecke über­las­sen. Bo­rus­si­as Flü­gel­spie­le­rin je­doch zog di­rekt mit dem Ball Rich­tung Straf­raum und flank­te auf Bar­ba­ra Mül­ler, die zum 3:0End­stand ge­gen den ETSV Würz­burg voll­ende­te. „Wir ha­ben den Trick schon ein­ge­übt“, sag­te Trai­ner Mi­ke Schmalenberg, dem aber nicht nur die Fin­te beim 3:0 in der 78. Mi­nu­te ge­fal­len hat­te – zu­mal Bo­rus­sia mit dem ach­ten Drei­er im neun­ten Sai­son­spiel der Zwei­ten Bun­des­li­ga bis auf ei­nen Punkt an Ta­bel­len­füh­rer 1899 Hof­fen­heim II her­an­ge­rückt ist.

„Es hat Spaß ge­macht, der Mann­schaft zu­zu­se­hen. Wie hat­ten im­mer die Spiel­kon­trol­le, viel Ball­be­sitz und ha­ben uns gut be­wegt“, sag­te Schmalenberg. Die­ses Lob be­zog sich al­ler­dings nicht auf die ers-

Mi­ke Schmalenberg Bo­rus­sia ten 25 Mi­nu­ten. Bo­rus­sia ließ zwar in der De­fen­si­ve ge­gen harm­lo­se Gäs­te nichts zu, tat sich aber schwer, ei­ge­ne Tor­chan­cen her­aus­zu­spie­len. „We­der ich noch die Mann­schaft war mit der An­fangs­pha­se zu­frie­den. Wir ha­ben mit zu we­nig Über­zeu­gung und nicht ge­rad­li­nig ge­nug ge­spielt“, sag­te Schmalenberg.

Der ers­te kon­se­quent vor­ge­tra­ge­ne An­griff brach­te je­doch gleich das 1:0, als Nad­ja Pfeif­fer nach ei­ner schö­nen Kom­bi­na­ti­on über die lin­ke Au­ßen­bahn aus der Dis­tanz ins Tor traf (32.). Fort­an war Glad­bach klar über­le­gen – und Würz­burg dem Tem­po des so stark auf­spie­len­den Auf­stei­gers nicht mehr ge­wach­sen. „In der zwei­ten Halb­zeit war un­ser Spiel­auf­bau sehr gut, da ha­ben wir die Bäl­le prä­zi­se in die Zwi­schen­räu­me der Würz­bur­ger Ver­tei­di­gung ge­spielt“, sag­te Schmalenberg.

Kurz nach­dem Ky­ra Den­sing aus kur­zer Dis­tanz an Tor­frau Alex­an­dra Het­te­rich ge­schei­tert war, sorg­te An­ne Bir­baum nach ei­ner St­un­de mit ei­nem schö­nen Rechts­schuss für die Ent­schei­dung. Das Spiel ver­la­ger­te sich nun fast aus­schließ­lich in Würz­burgs Hälf­te, Bar­ba­ra Mül­ler traf noch zwei­mal die Lat­te, und Va­len­ti­na Op­pe­di­s­a­nos Tor kurz vor dem En­de wur­de we­gen ver­meint­li­chen Ab­seits nicht ge­ge­ben. Das konn­te Bo­rus­sia an die­sem er­folg­rei­chen Tag aber gut ver­schmer­zen.

„Wie hat­ten im­mer die Spiel­kon­trol­le, viel Ball­be­sitz und ha­ben

uns gut be­wegt“

FOTO: THEO TITZ

Ab­ge­zo­gen: Nad­ja Pfeif­fer trifft ge­gen den ETSV Würz­burg aus 25 Me­tern zum 1:0, am En­de steht es 3:0 für Bo­rus­si­as Frau­en.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.