Bo­rus­sia II ge­lingt Sech­ser­pack

Der FSC hält trotz des 1:6 im Der­by der Frau­en-Nie­der­rhein­li­ga lan­ge gut mit.

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT LOKAL - VON THO­MAS GRULKE

FRAUENFUSSBALL Der Fun­ken Hoff­nung des FSC, im Nie­der­rhein­li­gaDer­by beim sou­ve­rä­nen Ta­bel­len­füh­rer Bo­rus­sia II doch et­was Zähl­ba­res mit­neh­men zu kön­nen, er­losch bei­na­he post­wen­dend. Kaum hat­te Mi­ri­am Senft für den Gast aus Rhein­dah­len ge­trof­fen, sorg­te Mar­le­na Hesse mit dem Tref­fer zum 3:1 für die Ent­schei­dung im Stadt­du­ell. „Im Ge­gen­zug das Ge­gen­tor zu be­kom­men, war für uns töd­lich. Da­nach wa­ren wir men­tal und kör­per­lich am Bo­den“, sag­te FSC-Trai­ner Wolf­gang Wassenberg zur letzt­lich kla­ren Nie­der­la­ge. Bo­rus­sia II sieg­te 6:1 (1:0) und geht mit drei Punk­ten Vor­sprung auf Rang zwei in die Win­ter­pau­se.

„Wir ha­ben auch in der Hö­he ver­dient ge­won­nen, denn wir wa­ren letzt­lich klar über­le­gen“, sag­te Glad­bachs Trai­ner Max Möl­ler, des­sen Team aber ei­ne hal­be St­un­de An­lauf­zeit be­nö­tig­te, um in Füh­rung zu ge­hen. Nach­dem Mi­ri­am Senft ei­ne gu­te Chan­ce für den FSC ver­ge­ben hat­te, mach­te es Ja­na Krah­nen bes­ser und schoss das 1:0 für den Gast­ge­ber. „Wir ha­ben es in der ers­ten Halb­zeit sehr dis­zi­pli­niert ver­tei­digt, nach dem Wech­sel war es aber ei­ne Fra­ge der Phy­sis. Da war bei uns der Kräf­te­ver­schleiß deut­lich zu spü­ren“, sag­te Wassenberg.

Nach tur­bu­len­ten drei Mi­nu­ten, als Sa­rah Schmitz und Mar­le­na Hesse so­wie Mi­ri­am Senft für den FSC tra­fen, spiel­te Bo­rus­sia ih­re Über­le­gen­heit kon­se­quent aus. Mareike Vis­ser mit ei­nem Straf­stoß, Leo­nie Zell­mann und Lui­sa Gen­feld schraub­ten das Er­geb­nis in der Schluss­vier­tel­stun­de in die Hö­he. „Die Mann­schaft ist selbst mit ih­ren letz­ten 15 Mi­nu­ten nicht zu­frie­den. Es darf nicht pas­sie­ren, dass wir noch drei Tref­fer kas­sie­ren. Ins­ge­samt stim­men mich die Leis­tun­gen in den ver­gan­ge­nen Wo­chen aber zu­ver­sicht­lich für den Ab­stiegs­kampf. Das Team ist ab­so­lut in­takt“, sag­te Wassenberg, wäh­rend sein Ge­gen­über Möl­ler auf ei­ne na­he­zu per­fek­te Hin­run­den-Bi­lanz schau­te. „Es wä­re ver­mes­sen, wenn wir mit 37 Punk­ten aus 13 Spie­len nicht zu­frie­den wä­ren. Und die Mann­schaft hat viel da­für in­ves­tiert. Aber wir wis­sen auch, dass das jetzt nur ein Zwi­schen­fa­zit ist“, sag­te Möl­ler.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.