Zwi­schen Wahn und Al­pen­idyll

In „Die To­te aus der Schlucht“be­kommt es Kom­mis­sa­rin Lan­dau­er mit der Ver­gan­gen­heit zu tun.

Rheinische Post Moenchengladbach - - FERNSEHEN -

MÜNCHEN (dpa) Nach ei­ner St­un­de wird es zum ers­ten Mal laut: Auf ei­nem Fried­hof schreit Kom­mis­sa­rin Su­san­ne Lan­dau­er (Ro­sa­lie Tho­mass) ih­ren Va­ter an. Den Tod ih­rer Mut­ter ha­be er vor­ge­gau­kelt, ei­nen lee­ren Sarg un­ter die Er­de brin­gen las­sen und sei­ne Frau in ei­ne Psych­ia­trie ab­ge­scho­ben, wirft sie ihm vor. Da hat ein Bag­ger ge­ra­de das Gr­ab frei­ge­schau­felt. Va­ter Lan­dau­er greift zum Spa­ten, rammt ihn ins mor­sche Holz. Im Sarg: ein Ske­lett.

Es ist ei­ne von meh­re­ren Wen­den im ZDF-„Fern­seh­film der Wo­che“. Wie für ei­nen Krimi üb­lich, ist in „Die To­te aus der Schlucht“nach an­dert­halb St­un­den fast nichts mehr so, wie es zwi­schen­durch mal schien. Da­für spricht das Ge­ständ­nis ei­nes Sa­na­to­ri­um-Mit­ar­bei­ters schon nach et­wa ei­nem Drit­tel Sen­de­zeit. Er hat­te die Hand­fes­seln ei­ner Pa­ti­en­tin ge­löst, die Frau sch­lich aus dem Ge­bäu­de und stürz­te in ei­ner Schlucht in den Tod.

Kom­mis­sa­rin Lan­dau­er fährt zum Er­mit­teln ex­tra von München in die ober­baye­ri­sche Pro­vinz, die ihr nur all­zu­gut ver­traut ist – sie wuchs hier auf. Doch die Ver­gan­gen­heit holt sie ein: Schnell stellt sich her­aus, dass die To­te die bio­lo­gi­sche Mut­ter der Po­li­zis­tin ist. Nach Jah­ren nimmt Lan­dau­er wie­der Kon­takt zu ih­rem Va­ter auf, und ih­re Nach­for­schun­gen wir­beln das gan­ze Al­pen­dorf auf.

Die Au­to­ren Andre­as Dirr und Chris­toph Bu­sche ver­men­gen Krimi mit Fa­mi­li­en­pro­ble­men, kla­ren Ver­stand mit Apa­thie und Wahn­sinn. Und schein­bar schö­ne hei­le Welt mit der Ver­schro­ben­heit, die zum Kli­schee ab­ge­schie­de­ner Berg­dorf­be­woh­ner passt, die ih­re ganz ei­ge­nen Lö­sun­gen für Pro­ble­me fin­den. Wäh­rend das Tem­po der Er­mitt­lun­gen am An­fang des Films gut zur ru­hi­gen Al­pen­at­mo­sphä­re passt, über­schla­gen sich am En­de die Er­eig­nis­se. Im Sa­na­to­ri­um fällt ein töd­li­cher Schuss.

Tho­mass muss ei­ne Kom­mis­sa­rin spie­len, die mit Wi­der­sprü­chen kämpft: Sie wird von Hal­lu­zi­na­tio­nen heim­ge­sucht. Zu­dem muss sie ih­rem Va­ter er­klä­ren, dass sie ei­ne Frau liebt. Et­was viel auf ein­mal – ganz so wie die Auf­lö­sung al­ler Zu­sam­men­hän­ge. Die sind am En­de zwar plau­si­bel, aber al­les an­de­re als All­tag. „Die To­te aus der Schlucht“, ZDF, 20.15 Uhr

FOTO: ZDF

Um Ant­wor­ten zu er­hal­ten, lässt Su­san­ne Lan­dau­er (Ro­sa­lie Tho­mass, 2. v. l.) das Gr­ab ih­rer Mut­ter öff­nen. Mit ihr auf dem Fried­hof ist auch ihr Va­ter Jo­sef Lan­dau­er (Au­gust Sch­m­öl­zer, hin­ten rechts).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.