Frank­reich am Ab­grund

Rheinische Post Moenchengladbach - - STIMME DES WESTENS - VON MAR­TIN KESS­LER

Das Miss­ver­gnü­gen in un­se­rem wich­tigs­ten Nach­bar­land ist so groß ge­wor­den, dass ei­ne rechts­po­pu­lis­ti­sche Par­tei, um nicht noch deut­li­cher zu wer­den, zur stärks­ten po­li­ti­schen Kraft des Lan­des auf­steigt. Zwar be­nüt­zen die Fran­zo­sen gern die Re­gio­nal- und Kom­mu­nal­wah­len in ih­rem zen­tra­lis­ti­schen Staat, um ih­ren Un­mut kund­zu­tun. Wenn aber in wich­ti­gen Re­gio­nen wie in Nord­frank­reich, dem El­sass oder der Pro­vence die Ul­tra-Rech­ten die Chan­ce ha­ben, den Re­gio­nal­prä­si­den­ten zu stel­len, ist et­was faul im Staa­te.

Frank­reich erlebt der­zeit ei­nen po­li­ti­schen, wirt­schaft­li­chen und mo­ra­li­schen Nie­der­gang, der im um­ge­kehr­ten Ver­hält­nis zum Po­ten­zi­al des Lan­des steht. Die einst füh­ren­de Zi­vi­li­sa­ti­on Eu­ro­pas, der wir wich­ti­ge de­mo­kra­ti­sche, geis­ti­ge und wis­sen­schaft­li­che Er­run­gen­schaf­ten zu ver­dan­ken ha­ben, ist auf ei­ne ab­schüs­si­ge Bahn ge­ra­ten. Zu­gleich wird die Ge­sell­schaft von Ter­ro­ris­mus und Is­la­mis­mus be­droht. Nur ei­ne ge­mein­sa­me Kraft­an­stren­gung der De­mo­kra­ten kann das Land ret­ten. Da­nach sieht es aber der­zeit nicht aus. Ar­mes Frank­reich. BE­RICHT

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.