Ra­dio Ma­ry­ja

Rheinische Post Moenchengladbach - - STIMME DES WESTENS -

Der Kir­chen­sen­der „Ra­dio Ma­ry­ja“ist ein durch Spen­den fi­nan­zier­ter Rund­funk, des­sen Pro­gramm bei vie­len Po­len Ge­hör fin­det. Der wer­be­freie Sen­der, für den vor al­lem vor Got­tes­häu­sern ge­wor­ben wird, un­ter­stützt das na­tio­nal­kon­ser­va­ti­ve La­ger. Kri­ti­ker wer­fen „Ra­dio Ma­ry­ja“und dem an­ge­schlos­se­nen Fern­seh­sen­der „TV Tr­wam“na­tio­na­lis­ti­sche und an­ti­se­mi­ti­sche Ten­den­zen vor.

We­ni­ge Wo­chen nach der Re­gie­rungs­über­nah­me in Po­len hat sich nun die na­tio­nal­kon­ser­va­ti­ve Par­tei „Recht und Ge­rech­tig­keit“(PiS) bei dem Sen­der be­dankt. Der um­strit­te­ne PiS-Vor­sit­zen­de Ja­roslaw Kac­zyn­ski sag­te, der Sen­der ha­be maß­geb­lich zum Sieg der PiS bei der Par­la­ments­wahl im Ok­to­ber bei­ge­tra­gen: „Oh­ne die Fa­mi­lie von Ra­dio Ma­ry­ja hät­te es die­sen Sieg nicht ge­ge­ben.“kl

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.