EU will ge­rech­ten Luft­fahrt-Wettbewerb

Die EU-Kom­mis­si­on möch­te mit au­ßer­eu­ro­päi­schen Län­dern neue Luft­fahrt-Ab­kom­men aus­han­deln. Da­durch sol­len Flug­li­ni­en aus der EU we­ni­ger un­ter der Kon­kur­renz mit staat­lich sub­ven­tio­nier­ten Air­lines aus an­de­ren Län­dern lei­den.

Rheinische Post Moenchengladbach - - WIRTSCHAFT - VON JU­LIA BOSCH, KA­TRIN HAAS UND CHRIS­TO­PHER ZIED­LER

DÜSSELDORF Staat­li­che Sub­ven­tio­nen, nied­ri­ge Löh­ne und we­ni­ger stren­ge Ar­beits­ge­set­ze – mit die­sen Mit­teln un­ter­stütz­ten vor al­lem Golf­staa­ten wie die Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­ra­te und Ka­tar ih­re Flug­li­ni­en, so lau­tet der Vor­wurf von Kri­ti­kern. Um eu­ro­päi­sche Flug­ge­sell­schaf­ten vor un­fai­rer Kon­kur­renz zu schüt­zen, will die EU-Kom­mis­si­on mit den Golf­staa­ten und an­de­ren Na­tio­nen zu­künf­tig über neue Luft­fahrt-Ab­kom­men ver­han­deln.

Der eu­ro­päi­sche Luft­fahrt-Bin­nen­markt wur­de in den ver­gan­ge­nen Jahr­zehn­ten im­mer wei­ter li­be­ra­li­siert. Da­mit wur­den die zwi­schen den Mit­glieds­staa­ten der EU ge­schlos­se­nen Ver­trä­ge über­flüs­sig. Be­ste­hen blie­ben al­ler­dings die Ver­trä­ge von EU-Län­dern mit au­ßer­eu­ro­päi­schen Län­dern, um die es jetzt beim neu­en Vor­stoß der EU-Kom­mis­si­on geht.

„Un­ser Ziel ist si­cher­zu­stel­len, dass die EU im Be­reich der Luft­fahrt welt­weit füh­rend bleibt“, sag­te die für Verkehr zu­stän­di­ge EU-Kom­mis­sa­rin Vio­le­ta Bulc. Da­für sei­en fai­re und trans­pa­ren­te Re­geln auch auf in­ter­na­tio­na­ler Eben nö­tig. Falls ei­ner Flug­ge­sell­schaft un­fai­re staat­li­che Hil­fen nach­ge­wie­sen wer­den, könn­ten bei­spiels­wei­se Sank­tio­nen wie die Be­gren­zung der Lan­des­rech­te oder Über­flug­ge­büh­ren ein­ge­führt wer­den.

„Der Vor­stoß der EU-Kom­mis­si­on ist in der Um­set­zung ex­trem schwie­rig“, er­klärt der Luft­fahrt-Ex­per­te Hein­rich Groß­bon­gardt. „Die Staa­ten müs­sen sich erst­mal dar­auf ein­las­sen.“Du­bai bei­spiels­wei­se hät­te sich erst durch die In­ves­ti­tio­nen in den Flug­ver­kehr zu ei­nem Wirt­schafts­zen­trum ent­wi­ckelt. „Die So­zi­al­stan­dards, un­ter de­nen dort ge­ar­bei­tet wird, sind grund­ver­schie­den und wer­den sich nicht än­dern las­sen“, sagt Groß­bon­gardt. Es sei auch nicht wün­schens­wert, dass die Eu­ro­päi­sche Uni­on ih­re ho­hen Stan­dards senkt.

„Dank vor­teil­haf­ter Kos­ten drü­cken die Golfli­ni­en die Durch­schnitts­prei­se auf ein Ni­veau, bei dem Eu­ro­pas Li­ni­en nur noch dann Geld ver­die­nen, wenn sie ih­re Ar­beits­wei­se grund­le­gend än­dern und die Kos­ten deut­lich sen­ken“, heißt es in ei­ner Stu­die der Un­ter­neh­mens­be­ra­tung Ar­thur D. Litt­le.

Der Bun­des­ver­band der Deut­schen Luft­ver­kehrs­wirt­schaft (BDL) be­grüßt da­ge­gen, „dass die Eu­ro­päi­sche Kom­mis­si­on nun die Wei­chen stel­len will, um die schwer an­ge- schla­ge­ne Wett­be­werbs­fä­hig­keit der Luft­ver­kehrs­wirt­schaft in Eu­ro­pa wie­der­her­zu­stel­len.“Im Maß­nah­men­pa­ket feh­len nach Auf­fas­sung des BDL aber Vor­schlä­ge, wie na­tio­na­le Be­stim­mun­gen über­prüft wer­den sol­len.

Auf Kri­tik von So­zi­al­po­li­ti­kern dürf­te sto­ßen, dass die EU in den ge­plan­ten Ab­kom­men an­bie­ten will, dass Flug­ge­sell­schaf­ten aus Dritt­län­dern in Zu­kunft die Mehr­heit an eu­ro­päi­schen Air­lines er­wer­ben kön­nen – bis­her liegt die Gren­ze bei 49 Pro­zent. In der EUKom­mis­si­on hieß es, sol­che weit­rei­chen­den An­ge­bo­te wür­den nur ge­macht, wenn es ein Be­kennt­nis zu den eu­ro­päi­schen So­zi­al- und Um­welt­stan­dards ge­be. Auch die bis­he­ri­gen Pas­sa­gier­rech­te sol­len dem­zu­fol­ge in neu­en Ab­kom­men nicht an­ge­tas­tet wer­den.

Die klas­si­schen Air­lines ha­ben nicht nur im Wettbewerb mit den au­ßer­eu­ro­päi­schen Flug­ge­sell­schaf­ten zu kämp­fen, son­dern ih­nen macht auch das Kon­zept der Bil­lig­flug­li­ni­en in­ner­halb der EU zu schaf­fen. „Das ist ein Sys­tem, dass in Be­we­gung ist. Die klas­si­schen Air­lines ha­ben gro­ße Pro­ble­me, sich dar­auf ein­zu­stel­len. Ich se­he nicht, wie die EU-Kom­mis­si­on et­was an der Rea­li­tät än­dern kann“, sagt Groß­bon­gardt. Das Eu­ro­päi­sche Par­la­ment und der Rat der EU wer­den sich jetzt mit der neu­en Luft­fahrt-Stra­te­gie der Eu­ro­päi­schen Kom­mis­si­on be­schäf­ti­gen.

FOTO: DPA

Ein A380 der Luft­han­sa star­tet bei der In­ter­na­tio­na­len Luft- und Raum­fahrt­aus­stel­lung auf dem Flug­ha­fen Ber­lin-Schö­ne­feld, wäh­rend im Vor­der­grund ei­ne Emi­ra­tes-Ma­schi­ne glei­chen Typs auf dem Roll­feld steht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.